Charlie Sheen gesteht: Durch zu viel Testosteron-Creme fühlte er sich "übermenschlich"

Zu viel Testosteron-Creme? Charlie Sheen mit nächstem TV-Geständnis
Charlie Sheen sorgt immer wieder für Schlagzeilen © s_bukley / Shutterstock.com

Vor drei Monaten hat Charlie Sheen (50) seine HIV-Erkrankung publik gemacht, nun überraschte der Skandal-Schauspieler mit einem erneuten TV-Geständnis. Das ist weniger tragischer, denn vielmehr skurriler Natur: So habe nämlich zu intensive Nutzung einer speziellen Testosteron-Creme dazu geführt, dass er 2011 mit allerhand verrückten Aussagen für Furore sorgte. Dies gab der Mime laut der US-amerikanischen Seite "Page Six" zu, die dessen Auftritt in der "The Dr. Oz Show" zitiert.

- Anzeige -

Dubiose Begründung

In besagtem Jahr hatte er sich in dubiosen Video-Botschaften immer wieder höchst fragwürdig geäußert. Berühmt-berüchtigt etwa seine Aussage, in seinen Adern würde Tiger-Blut fließen. "Das war eine sehr eigenartige Zeit. In ihr fühlte ich mich, als sei ich außerhalb meines Körpers und von allen realen Dingen losgelöst. Ich fühlte mich stellenweise übermenschlich", so Sheen.

Auch das aktuell laufende Verfahren gegen seine Ex-Frau Denise Richards wurde angesprochen. 1,2 Millionen Dollar verlange Richards angeblich von Sheen, was ihm ausgesprochen sauer aufstoße: "Sie brennt die Bank nieder und versucht danach, sie auszurauben", beklagte sich der Schauspieler.

spot on news

— ANZEIGE —