Charlie Sheen: Ex-Frauen wollen mehr Unterhalt für die Kinder

Charlie Sheen: Ex-Frauen wollen mehr Unterhalt für die Kinder
Charlie Sheen bleibt ein gefragter Mann bei Gericht © Jaguar PS/Shutterstock.com

Wo Charlie Sheen (50, "Hot Shots") ist, ist der Streit nicht weit. Meist hat der Ärger mit Frauen zu tun: Der Star, der es nach seinem HIV-Geständnis eigentlich ruhiger angehen lassen wollte, hat am Donnerstag laut "TMZ.com" zwar einen Prozess gegen Ex Brett Rossi (26) gewonnen. Ein Richter lehnte Rossis Antrag auf ein Kontaktverbot ab - Sheen stelle für sie keine Gefahr dar. Dafür wollen dem US-Klatschportal zufolge nun die Mütter von Sheens Kindern, Brooke Mueller (38) und Denise Richards (44), gegen den gestrauchelten Schauspieler prozessieren.

- Anzeige -

10.000 Dollar reichen nicht

Denn den beiden Frauen sind angeblich die Alimente Sheens zu gering geworden. Ein Gericht hatte die Zahlungen wegen Finanzengpässen des Stars von 55.000 auf 10.000 Dollar reduziert. Nun sehen Mueller und Richards das Wohl ihrer Sprösslinge gefährdet - und beraten, so will es "TMZ" erfahren haben, mit ihren Beratern und einer Psychologin gemeinsam über mögliche rechtliche Schritte.


10.000 reichen nicht mal für "das Nötigste"

Das Argument der Sheen-Exen: Von dem Geld ließen sich selbst nötigste Rechnungen nicht bezahlen. So benötige einer der Zwillinge aus der Ehe mit Mueller "starke psychologische Betreuung", auch weitere der insgesamt vier Kinder aus den beiden Liaisonen hätten besondere, offenbar teure, Bedürfnisse - Mueller und Richards wollen also den Streit um den Unterhalt noch einmal neu aufrollen.


Sheen und Richards waren von 2002 bis 2006 verheiratet, ihre Töchter Sam und Lola Rose sind mittlerweile zwölf und zehn Jahre alt. Aus der Ehe Sheens mit Mueller stammen die siebenjährigen Zwillinge Bob und Max.



spot on news

— ANZEIGE —