Charlie Hunnam: Alles über seinen Ausstieg bei 'Fifty Shades of Grey'

Fifty Shades of Grey: Darum hat Charlie Hunnam hingeschmissen
Charlie Hunnam spricht über seinen Ausstieg bei 'Fifty Shades of Grey' © picture alliance / Photoshot

Charlie Hunnam spricht über seinen Ausstieg bei 'Fifty Shades of Grey'

Kaum ein Film sorgte schon vor dem Kinostart für so viel Getuschel und Aufregung wie ‘Fifty Shades of Grey‘. Das Drama um die Besetzung der männlichen Hauptrolle lieferte fast schon Stoff für einen eigenen Hollywood-Film. Jetzt hat Charlie Hunnam erstmals über die wahren Gründe gesprochen, warum er kurz vor Drehbeginn abgesprungen ist.

- Anzeige -

“Es war eine wirklich sehr, sehr schwierige Zeit in meinem Leben“, erinnert sich Hunnam im Interview mit ‘Moviefone‘. Schuld sei der straffe Zeitplan gewesen. “Ich habe den Dreh zu 'Sons of Anarchy' Freitagnacht beendet und am Samstagmorgen ging es bereits ans Set zu ‘Fifty' nach Vancouver. Die Woche darauf starteten auch schon die Dreharbeiten zu ‘Crimson Peak' in Toronto. Ich hatte dann so eine Art Nervenzusammenbruch.“

"Ich liebte die Rolle des Christian Grey"

Die Entscheidung aus dem Projekt auszusteigen, sei dem 34-Jährigen definitiv nicht leicht gefallen. “Ich hätte ja nicht unterschrieben, wenn ich es nicht gewollte hätte. Aber ich wollte nicht auf so hohem Niveau scheitern. Ich wusste, dass der Film massiv sein wird, etwas Riesengroßes.“

Am Ende sei ihm jedoch klar geworden, dass er sich nicht einfach so vom ‘Sons of Anarchy‘-Boss Jackson Teller in Christian Grey verwandeln könne. “Es war nicht möglich, innerhalb von 48 Stunden in einen völlig anderen Charakter zu schlüpfen. Das war einfach eine wirklich doofe Situation. Ich liebte diese Rolle und wollte es wirklich tun, aber es ging nicht.“

Nach dem überraschenden Ausstieg von Hunnam sicherte sich Jamie Dornan die Hauptrolle in der Bestseller-Verfilmung. In Deutschland läuft ‘Fifty Shades of Grey‘ am 12. Februar 2015 an.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —