Charles Bradley ist nach langem Krebsleiden gestorben

Charles Bradley: Kampf gegen den Krebs verloren
Charles Bradley © WENN.com, Cover Media

Großer Verlust

Charles Bradley (†68) ist tot.

Der Soulsänger ('The World') litt schon lange unter Magenkrebs uns musste sogar Anfang September aufgrund der Erkrankung seine Tour abbrechen.

Ein Sprecher des Musikers bestätigte gegenüber dem 'Rolling Stones'-Magazin, dass Bradley am Samstag [23. September] den Kampf gegen den Krebs endgültig verloren habe: "Er war immer ein Kämpfer, er warf dem Krebs alles entgegen, was er hatte."

Im Herbst 2016 wurde der Befall des Magens diagnostiziert und ab diesem Zeitpunkt ging es gesundheitlich stark bergab, doch Bradley ließ sich nie in die Knie zwingen.

Der Sänger, der oftmals in einem Atemzug mit James Brown genannt wurde, war zuletzt bei Daptone Records unter Vertrag. Der Mitgründer des Labels, Gabriel Roth, äußerte sich in einem Statement zum tragischen Tod seines Künstlers: "Die Welt hat heute ein großes Herz verloren. Charles war einer der sanftmütigsten und stärksten Menschen, die ich jemals kennenlernen durfte."

Anders als viele Musikstars begann Charles Bradley seine Karriere erst verhältnismäßig spät. Erst 2011 veröffentlichte er im Alter von 61 Jahren sein erstes Album, mit dem Titel 'No Time For Dreaming'. 2013 folgten 'Victim of Love', 2016 dann 'Changes'. Auch wenn seine musikalische Aktivität im großen Rampenlicht erst sehr spät anfing, war Charles Bradley ein wichtiger Teil der Soul-Szene.

Cover Media