Charlène und Albert von Monaco nehmen das Malheur während der Taufe gelassen

Albert und Charlène nach der Taufe ihrer Zwillinge
Charlène lacht beim Verlassen der Kathedrale - und jetzt wissen wir auch, warum! © REUTERS, ERIC GAILLARD

Bäuerchen aufs Kleid - Charlène blieb cool

Diesen Moment kennt wohl jede Baby-Mama: Das Make-up hält, die Frisur sitzt, puh, was für ein Glück. Und dann - flatsch - reihert der liebe Nachwuchs das Kleid voll. Tja, kann passieren. Und zwar nicht nur Otto-Normal-Muttis: Gegen den Ruf der Natur ist auch eine Charlène von Monaco nicht immun. Ausgerechnet als die 37-Jährige und Ehemann Albert ihre Zwillinge nach der Taufe in der Kathedrale von Monaco dem Volk präsentieren wollten, landete Jacques Mageninhalt ganz unfürstlich auf dem feinen Dior-Taufkleid und dem Arm seiner Mama.

Aber Charlène reagierte cool, ist sie solch kleine Malheure als Zweifach-Mama doch schon seit fünf Monaten gewohnt. Schnell drehte die Fürstin sich von den Kameras weg und tupfte die Hinterlassenschaften des kleinen Thronfolgers notdürftig ab. Dann wandte sie sich wieder um - und strahlte dabei, wie es wohl nur eine Mama tut, die die Komik solcher Situationen zu schätzen weiß.

Hier verstößt Klein-Jacques gegen die Hof-Etikette.
Beweisfoto: Jacques tut, was Babys manchmal eben tun...
— ANZEIGE —