Charlene und Albert: Hinter den Kulissen des seltsamen Interviews

Journalistin packt aus: So war es hinter den Kulissen von Alberts und Charlenes Interview.
"Es gab seltsame Momente" - Journalistin erzählt über ihr Interview mit Fürst Albert und Charlene. © dpa bildfunk

Journalistin packt aus

Vor wenigen Tagen sprachen Fürst Albert von Monaco und seine Gattin Charlene zum ersten Mal in einem Interview so offen wie nie über ihre Ehe und die Gerüchte, die seit ihrer Hochzeit im Juli vergangenen Jahres wie eine Gewitterwolke über ihnen schweben.

- Anzeige -

Doch anstatt mit den Spekulationen endgültig aufzuräumen, warfen die beiden mit ihrem Verhalten nur noch mehr Fragen auf. Journalistin Holly Williams, die das Gespräch mit dem Paar führte, verriet jetzt im Interview mit RTL, wie sich die beiden verhielten, als die Kameras aus waren und dass es "ein paar sehr seltsame Momente" gab.

Dabei hätten die Voraussetzungen nicht besser sein können: Das Interview fand im monegassischen Palast statt, also in gewohnter Umgebung, und alle Fragen wurden im Vorfeld abgesprochen. Dennoch wirkte die Fürstin verschüchtert und blockiert, wusste selbst auf einfache Fragen wie diese keine Antwort: "Wie ist es, eine Prinzessin zu sein?", fragte Williams. "Es ist großartig. Ich weiß nicht, was ich antworten soll. Wie ist es eine Prinzessin zu sein?", so Charlenes verlegene Reaktion. Albert weiß kein anderes Mittel um seine Frau zu retten und unterbricht das Interview.

Was danach passiert ist, darf Holly Williams nur andeutungsweise verraten: "Fürst Albert wollte glaube ich, dass Charlene die Frage formeller beantwortet." Damit hat die ehemalige Schwimmerin offensichtlich Schwierigkeiten. Auch bei der nächsten Frage, die gar nicht an sie, sondern an ihren Mann ging. "Was sind Charlenes Qualitäten?", will Williams wissen. "Oh nein, ich will das nicht hören", so Charlenes Reaktion, die sich daraufhin die Ohren zuhält.

"Sie war nicht kindisch, sie war richtig beschämt! Sie machte sehr deutlich, dass sie da eigentlich gerade nicht sitzen will und Lobeshymnen auf sich hören will", beschreibt die 'CBS'-Journalistin das seltsame Interview weiter.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —