Chantal de Freitas: Deutete sich ihr Tod an?

Chantal de Freitas ist tot Chantal de Freitas Tod bleibt mysteriös.

Tage zuvor gab es Anzeichen, dass etwas nicht stimmt

Der überraschende Tod von Chantal de Freitas gibt weiter Rätsel auf. Bislang ist völlig unklar, woran die 45-jährige Ehefrau von Schauspieler Kai Wiesinger genau gestorben ist. Nur so viel: Es soll sich nach Angaben der ‚Bild‘ um eine natürliche Todesursache handeln. Anzeichen, dass etwas nicht in Ordnung ist, gab es aber schon Tage vor der Todesnachricht, wie jetzt herauskam.

— ANZEIGE —

So wurde ihre Freundin, die Schauspielerin Annabelle Mandeng (Foto rechts), stutzig, als Chantal de Freitas am Sonntag nicht zu einem von ihr organisierten Ladies-Dinner in Berlin erschien, obwohl sie fest zugesagt hatte. Mandeng hatte ihr sogar eigens ein Hotelzimmer reservieren lassen. „Auf einmal hieß es, sie hat nicht eingecheckt“, erinnert sich die Freundin im Gespräch mit RTL. Auch Chantals Handy sei abgeschaltet gewesen. "Da hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt."

Schauspielerin Annabelle Mandeng Schauspielerin Annabelle Mandeng war mit Chantal de Freitas befreundet.

Vor rund einem Jahr hatten sich die Schauspielerin und Ehemann Kai Wiesinger nach 14 Jahren getrennt. Inzwischen sollte sie den Trennungsschmerz aber gut verarbeitet haben, so der heutige Tenor aus ihrem Promi-Umfeld. "Soweit ich weiß, ging es Chantal sehr gut emotional", sagt Annabelle Mandeng. Es hätte da jemanden gegeben, der in Zukunft eine Rolle hätte spielen können in de Freitas‘ Leben. "Also hatten wir eigentlich alle die Daumen gedrückt, dass sie die Liebe wieder gefunden hat."

Was also ist passiert? Bis jetzt gibt es keine konkreten Antworten auf diese Frage. Die Polizei in Hamburg hat jedenfalls keine Ermittlungen aufgenommen.

Bilderquelle: Picture Alliance, Imago

Bildquelle: Imago Entertainment
— ANZEIGE —