Channing Tatum: Bloß keine Porzellanpuppen!

Channing Tatum
Channing Tatum © Cover Media

Channing Tatum (34) hat eine Puppenphobie.

- Anzeige -

Viel zu realistisch

Der Schauspieler ('22 Jump Street') fürchtet sich eigener Aussage zufolge vor lebensechten Porzellanpuppen, da diese viel zu realistisch seien. "Ich finde sie einfach total seltsam", bekannte der Leinwandheld zu Gast bei TV-Moderatorin Ellen DeGeneres (56). "Sie haben wirklich realistische Augen und sehen so echt aus. Ich stelle mir ständig vor, dass, wenn ich an ihnen vorbeilaufe, ihre Köpfe sich mitdrehen", erschauderte er.

In der Hoffnung, ihren berühmten Gast von seiner Angst vor Porzellanpuppen kurieren zu können, präsentierte Ellen ihm zwei Exemplare. Channing war allerdings alles andere als begeistert. "Warum stellt jemand sowas her?", fragte er sichtlich erschreckt.

Porzellanpuppen sind derweil nicht das einzige, wovor sich der Amerikaner fürchtet. Im Gespräch mit seiner Gastgeberin gestand er, dass er außerdem bei dem Gedanken daran, singen zu müssen, in Panik gerate.

Angst davor, seinen Oberkörper zur Schau zu stellen, hat der Frauenschwarm derweil keine. Dies bewies er 2012 mit seiner freizügigen Darstellung als Stripper in der Komödie 'Magic Mike'. Vor Kurzem begannen die Dreharbeiten zur Fortsetzung, in der Channing erneut blankziehen wird - allerdings unterwegs. Wie 'People' berichtete, soll es sich dieses Mal nämlich um ein Roadmovie handeln. Und laut dem Hauptdarsteller wird der Streifen, der im Sommer 2015 in die Kinos kommt, für mächtig viel Spaß sorgen. "Haufenweise lächerliches Zeug, das man sonst niemals in einem Film sehen würde - oder gar auf dieser Welt", schmunzelte Channing Tatum jüngst im 'MTV'-Interview auf die Frage, worauf sich die Fans freuen dürfen.

Cover Media

— ANZEIGE —