Channing Tatum blamierte sich vor Prinz William

Channing Tatum blamierte sich vor Prinz William
Channing Tatum © Cover Media

Channing Tatum (35) schämt sich: Er sagte einst in Anwesenheit von Prinz William (33) das böse F-Wort.

- Anzeige -

Er sagte das F-Wort

Der Schauspieler ('Magic Mike XXL') wirkt eigentlich stets cool und gefasst. Doch auch er musste schon die ein oder andere unangenehme Erfahrung durchleben, zum Beispiel als er den britischen Prinzen traf. "Ich hätte in meinem ganzen Leben nicht dümmer klingen können, selbst wenn ich es versucht hätte. Ich meine, ich habe etwa 25.000 Schimpfwörter benutzt. Ich habe das F-Wort gesagt. Ich konnte mich an nichts mehr erinnern. Es war so peinlich, ein echter Albtraum", offenbarte er sich im Interview mit der britischen 'GQ'.

Schon als Kind war Channing ein schlimmer Finger, wie er weiter berichtete: "Ich habe alles gegessen, alles aufgerissen. Ich war einfach ein kleines Tier. Auf jedem einzelnen Bild von mir bin ich vollgekleckert mit was auch immer ich gerade gegessen habe oder ich knabbere gerade an der Tapete."

Mittlerweile hat sich der Hollywoodschönling allerdings gemacht und hat das auch seiner Frau Jenna (34) zu verdanken. "Meine Frau Jenna hat mich zu einem besseren, positiveren Menschen gemacht", gab er im vergangenen Jahr im Interview mit der Zeitschrift 'Joy' zu. "Erst sie hat mir beigebracht, darüber zu reden, wenn ich unglücklich oder sauer bin."

Mit Jenna ist Channing Tatum seit 2009 verheiratet, gemeinsam ziehen die beiden Töchterchen Everly (2) groß.

Cover Media

— ANZEIGE —