Chad Kroeger hatte große Hoffnungen für Bieber

Chad Kroeger
Chad Kroeger © Cover Media

Chad Kroeger (40) findet es schade, dass Justin Bieber (20) aktuell mehr mit seinen Skandalen und weniger mit seiner Stimme für Schlagzeilen sorgt.

- Anzeige -

Enttäuscht vom Teenie-Star

Der Nickelback-Frontmann ('How U Remind Me') gab zu, dass er früher dachte, dass der Teenie-Popstar ('Baby') richtig durchstarten würde und glaubt, dass er vielleicht einfach zu jung für den Erfolg war.

"Ich glaube, dass er an diese Zeit seines Lebens zurückdenken und sich wegen all der Sachen, die er gemacht hat, schämen wird ... Es ist wirklich schade, denn er ist talentiert und irgendwie ist das enttäuschend", gestand Chad im Interview mit dem Radiosender 'NXFM'. "Man muss vorsichtig sein, wenn man jemandem, der so jung ist, den Schlüssel zu einem Königreich übergibt. Und wenn man jemandem so Junges so viel Geld gibt ... womit er machen kann, was er will. Die Dinge laufen aus dem Ruder und wir alle stehen da und sehen zu, wie von dem Zug die Räder abfallen.

Ich wollte so sehr, dass er zu einer Art Justin Timberlake wird; sehr witzig, sehr fürsorglich, ein wirklich guter Mensch."

Dafür ist es ja nun noch nicht zu spät und immerhin zeigte sich der junge Landsmann des Kanadiers vor Kurzem in einem intimen Videoclip beschämt über sein Verhalten und scheint, seine wilden Zeiten hinter sich lassen zu wollen.

Im vergangenen Jahr ließ es Justin Bieber wirklich ziemlich krachen: Er landete mit seiner On-Off-Beziehung zu Selena Gomez (22, 'Slow Down') häufig in den Klatschblättern, darüber hinaus geriet er mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt.

Aber auch Chad Kroeger stand in letzter Zeit häufiger im Fokus der Öffentlichkeit: Er soll mit seiner Frau Avril Lavigne (30, 'Hello Kitty') eine schwere Krise durchgemacht haben, auch wenn er in dem Interview betonte, zwischen ihm und seiner "liebenden Ehefrau" laufe alles wunderbar.

Cover Media

— ANZEIGE —