Cesar Millan: Ermittlungen gegen den US-Hundeflüsterer

Cesar Millan: Ermittlungen gegen den US-Hundeflüsterer
Cesar Millan und zwei seiner Hunde-Freunde © Joe Seer / Shutterstock.com

Der in Mexiko geborene Cesar Millan (46) ist der bekannteste Hundetrainer in den USA. Berühmt geworden ist er mit seiner TV-Sendung "Der Hundeflüsterer", die auch in Deutschland bei Sixx ausgestrahlt wird. Darin hilft Millan Menschen und ihren Hunden, besser im gemeinsamen Alltag klarzukommen. Doch nun hat der erfolgsverwöhnte Tiertrainer Ärger mit den kalifornischen Behörden. Denn einer der Hunde, mit denen er arbeitet, soll ein Schwein angefallen und verletzt haben. Es werde wegen Tierquälerei ermittelt, berichtet die "New York Daily News".

- Anzeige -

Hund verletzt Schwein

Stein des Anstoßes ist eine Szene in Millans TV-Show "Cesar 911" (seit 2014), in der er die aggressive französische Bulldogge Simon in einem Hinterhof voller Schweine von der Leine ließ. Nach kurzem Zögern setzte der Hund zur Jagd an und verletzte ein Tier am Ohr, bevor er gestoppt werden konnte.


Nach zahllosen wütenden Anrufen suchten die Behörden den Tiertrainer nun am Donnerstag in seinem "Dog Psychology Center" in Santa Clarita auf. Wie es dem Schwein geht, konnte dabei aber nicht festgestellt werden, denn Millan war nicht in der Stadt. Er habe nun 24 Stunden Zeit, um zu reagieren, wird ein Officer zitiert.



spot on news

— ANZEIGE —