Hollywood Blog by Jessica Mazur

Celebrity-Blogger Perez Hilton blamiert sich

Celebrity-Blogger Perez Hilton blamiert sich
Celebrity-Blogger Perez Hilton blamiert sich

von Jessica Mazur

Aufgepasst, Hollywood! Jetzt kommt's knüppelhart. Celebrity-Blogger Perez Hilton brachte heute sein neues Buch auf den Markt - und die selbsternannte 'Queen of All Media' verspricht, in 'Perez Hilton`s True Bloggywood Stories' garantiert kein Blatt vors Lästermaul zu nehmen. Ganz im Gegenteil. Bereits auf dem Cover kündigt er an, kein Schlagzeilen-Thema - egal ob Gewalt, Betrug oder Drogen - außen vor zu lassen, und bezeichnet den Inhalt seines zweiten Buchen als "roh und ungeschützt - genau wie Celebrity-Sex". Große Worte, die ganz danach klingen, als plane Perez auch weiterhin 'Hollywood's Most Hated Blogger' zu bleiben.

- Anzeige -

Ich habe heute mal einen Blick in das Buch geworfen, muss aber sagen, dass die Storys, die Perez Hilton als "heiße Insider-Informationen" verkauft, im Grunde nichts Neues sind. So behauptet er zum Beispiel, dass Britney Spears früher oder später einen erneuten Zusammenbruch erleiden wird und dass Jennifer Aniston vermutlich niemals über Brad Pitt hinweg kommt. Wow, der Mann kann anscheinend in die Zukunft sehen... Dann gibt er an, dass sich Anistons Ex John Mayer auffällig gerne in Schwulenbars aufhält und seit langem ein Auge auf ihn geworfen hat! Naja, letzteres fällt wohl eher unter die Kategorie "wishful thinking", als unter "heiße Insider-News". Und auch die Story, dass Jennifer Lopez und Marc Anthony Paparazzi im Vorfeld darüber informiert haben, wo sie gemeinsam in der Öffentlichkeit auftauchen, als es vor ein paar Monaten überall in den Medien hieß, das Paar stehe kurz vor der Trennung, haut hier keinen mehr um. Dass Celebritys ab und an mit den Paparazzi zusammenarbeiten, um ihr Image in den Medien zu manipulieren, ist schließlich Hollywood-Schnee von gestern.

Dementsprechend schlecht fielen dann auch die ersten Reaktionen auf das Buch aus. Der Onlinedienst 'The Hollywood Gossip' nennt das Buch 'The Worst Book Ever' und die Entertainment Website 'The Frisky' bemerkt bezüglich Hiltons literarischen Ergüssen "Da soll noch mal einer sagen, lesen sei gut für dich!" Dennoch sind Hiltons 'True Bloggywood Stories' heute in aller Munde. Schuld daran ist in gewisser Hinsicht Drew Barrymore. In dem Buch behauptet Perez nämlich, dass die Schauspielerin nicht das "nüchterne Kätzchen" ist, für die sie alle halten, sondern in Wirklichkeit ständig zugedröhnt ist. Darüber soll sich Drew Barrymore, die seit Jahren mit Perez Hilton auf Kriegsfuß steht, so aufgeregt haben, dass sie jetzt überlegt, rechtliche Schritte gegen den Blogger einzuleiten. Wenn sie schlau ist, lässt sie es bleiben. Eine bessere Art von Werbung für sein Buch, als eine Anzeige von einem Hollywoodstar, kann sich Perez nämlich vermutlich kaum wünschen.

Obwohl Hilton auf seiner Webseite mehrfach schamlos angekündigt hat, dass sein neues Buch DAS Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr wäre, habe ich die Bloggywood-Stories heute im Regal stehen lassen. $16.95 für die Information, dass Drew Barrymore ständig "stoned" ist, erschien mir dann nämlich doch ein bisschen viel. Und was die Information angeht, dass Jennifer Aniston wohl nie über Brad Pitt hinweg kommt: Lieber Perez, dass nennt man unter Gossipliebhabern nicht Insider-, sondern Allgemeinwissen! Also wirklich...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Celebrity-Blogger Perez Hilton blamiert sich
© Bild: Jessica Mazur