Catherine Zeta-Jones: Angst vor Gebärmutterhalskrebs

Catherine Zeta-Jones: Angst vor Gebärmutterhalskrebs
© Jackson Lee / Splash News

Hat sie sich bei Douglas "angesteckt"?

Seit der Krebsdiagnose von Michael Douglas hat sich im Leben von Schauspielerin Catherine Zeta-Jones alles verändert - und das nicht nur, weil sie jetzt mehr denn je für ihren kranken Mann da sein muss. Zu der Sorge um den 65-Jährigen plagt die schöne Brünette jetzt auch noch die Angst um ihre eigene Gesundheit.

- Anzeige -

Der Grund: Bei Michael Douglas sind laut dem britischen 'Express' Humane Papilloma Viren (HPV) nachgewiesen worden - Viren, die durch Sexualverkehr übertragen werden und die Ursache für verschiedene Krebsformen, darunter auch Gebärmutterhalskrebs, sein können. Hat sich Catherine Zeta-Jones bei ihrem Mann angesteckt?

Catherine Zeta-Jones: Angst vor Gebärmutterhalskrebs
© Splash News/CBS

Ein Freund sagte dem Blatt: "Sie ist sich des erhöhten Risikos bewusst und hat sich testen lassen." Für die zweifache Mutter sei der Gedanke daran, womöglich selbst an der tückischen Krankheit zu erkranken, ein echter Albtraum. "Sie weiß, dass sie stark sein und ihre eigenen Abwehrkräfte schützen muss - nicht nur für Michael, auch für sich selbst."

Die HP-Viren könnten auch die Ursache für den Tumor sein, der bei Hollywood-Star Michael Douglas im Hals entdeckt wurde. Der Schauspieler muss sich derzeit einer Chemotherapie unterziehen und kämpft mit den aufreibenden Nebenwirkungen.

Bilder: Splashnews

— ANZEIGE —