Carrie Fisher: Todesursache nach Obduktion "nicht eindeutig"

Carrie Fisher: Todesursache nach Obduktion "nicht eindeutig"
"Star Wars"-Ikone Carrie Fisher starb am 27. Dezember infolge eines Herzinfarkts © Kevan Brooks/AdMedia/ImageCollect, SpotOn

Nach Obduktion

Am 27. Dezember starb Carrie Fisher (1956-2016) - offenbar infolge eines Herzinfarkts, den sie ein paar Tage zuvor erlitten hatte. Doch die Obduktion wirft nun neue Fragen auf: Laut einem Bericht des US-Portals "TMZ" ist die Todesursache "nicht eindeutig" bestimmbar. Das zuständige L.A. County Coroner's Office habe die Suche nach den Hintergründen zur Todesursache demnach vorerst zurückgestellt.

Zwar sei die Todesurkunde bereits ausgestellt, damit Fisher von ihrer Familie beerdigt werden könne, doch die Todesursache sei darin noch nicht ausgefüllt. Die Ausstellung der Urkunde sei in diesem Fall auch ohne genaue Kenntnis über die Ursache des Todes Routine...

Carrie Fisher starb im Alter von 60 Jahren, nachdem sie in einem Flugzeug einen Herzinfarkt hatte. Sie war auf dem Weg von London nach Los Angeles. Nach der Landung wurde sie sofort ins Krankenhaus gebracht, wo sie vier Tage später verstarb. Ihre 84-jährige Mutter Debbie Reynolds (1932-2016) starb einen Tag später, offenbar an den Folgen eines Schlaganfalls. Sie war angeblich gerade dabei, die Beerdigung ihrer Tochter zu planen. Neben Todd Fisher (58) hinterlassen die Schauspielerinnen auch Carrie Fishers Tochter Billie Lourd (24).

spot on news