Carmen und Robert Geiss sprechen nach den Slum-Fotos Klartext

Dieses Foto ist Stein des Anstoßes
Carmen Geiss auf einem kolumbianischen Wochenmarkt

Carmen Geiss: "Das sind keine armen Menschen"

Carmen und Robert Geiss können es immer noch nicht fassen, was für einen Riesenskandal sie da ausgelöst haben. Bisher haben sich die beiden noch nicht zu den Fotos aus einem Armenviertel in Kolumbien, die Carmen auf ihrer Facebookseite postete, geäußert. Das ging auch nicht, denn die beiden waren auf großer Reise. Jetzt haben die Geissens einen Zwischenstopp in Deutschland eingelegt und wollen nun endlich zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Denn viele finden, dass die Millionäre sich über die Armut der anderen lustig machen. Doch das sehen die beiden ganz anders.

- Anzeige -

„Die Geissens sind ja nicht nur auf der Sonnenseite des Lebens unterwegs“, erklärt Carmen im Interview mit RTL Exclusiv. „Da wir ja auf Weltreise sind, möchten wir auch die andere Seite meinen Fans bei Facebook zeigen. Und deshalb sind wir auf einem Wochenmarkt gefahren und haben uns ein bisschen unters Volk gemischt.“

Und diese andere Seite, die sie zeigen wollen, posten die beiden auf ihrer Facebookseite: Ihr Luxusschnellboot schwimmend im Müll, oder Carmen gestylt neben einem Einheimischen. Versehen mit Carmens Kommentar: ‚Aber modisch ist er!‘ „Ich wollte eigentlich ein Foto von mir alleine machen und der tanzte die ganze Zeit vor der Kamera rum.“ Und Robert fügt hinzu: „Dann hat Carmen halt gesagt ‚Okay, dann machen wir mal ein Foto‘ und hat es dann am Ende des Tages gepostet. Also nix weltbewegendes, eigentlich ne megageile Nummer.“

Carmen und Robert Geiss sprechen erstmals über Vorwürfe
Carmen Geiss und Robert haben sich bei allen betroffenen entschuldigt © Getty Images, Johannes Simon

Die Geissens können den ganzen Wirbel um die Fotos nicht nachvollziehen: „Das sind Bauern, das sind ja keine armen Menschen. Die stehen da und verkaufen ihre Produkte“, erklärt Carmen die Situation. Und Robert fügt hinzu: “Das waren auch Importeure und Exporteure. Man konnte vom Nike-Turnschuh bis hin zum Louis Vuitton Koffer alles auf diesem Wochenmarkt kaufen.“ Robert glaubt, dass die wirklich armen Gebiete auf ihrer Reise erst noch kommen: „Ich glaube, da kommen Gebiete, die sehen noch viel, viel schlimmer aus. Die haben tatsächlich nichts zu essen.“

Trotzdem haben die beiden einen Werbevertrag verloren. Der Reiseanbieter Sonnenklar.tv hat ihnen kurz nachdem die Bilder erschienen sind angeblich empört gekündigt. „Der Werbevertrag ist nicht futsch, der Werbevertrag ist ausgelaufen und das schon letztes Jahr im Oktober“, so Robert. „Da hat Sonnenklar.tv wohl nicht richtig auf das Datum geguckt.“

Etwas unglücklich sind die Fotos natürlich trotzdem, aber das ist nicht so gemeint. Carmen Geiss hat sich jedenfalls bei Facebook noch bei allen entschuldigt, die ihre Bilder getroffen haben.

— ANZEIGE —