Carmen Geiss: Larissa Marolts Oma rief für sie bei Let's Dance an

Familie Geiss mit Christian Polanc
Davina und Shania haben die Telefonleitungen für Mama Carmen heiß glühen lassen. © imago/Future Image, imago stock&people

Carmens Töchter wählten sich die Finger wund

Man sah schon einige erstaunte Gesichter, als Daniel Hartwich am Freitagabend verkündete, dass nicht Larissa Marolt, sondern Carmen Geiss ins Halbfinale von 'Let's Dance' einzieht. Denn Larissa bekam nicht nur die besseren Bewertungen der Jury, auch viele Zuschauer im Studio waren der Meinung, dass ihre Leistung besser war.

- Anzeige -

"Beim Training bin ich immer total sicher und auf der Tanzfläche vergeige ich dann. Ich war heute einfach zu nervös", gibt Carmen nach der Show im Interview mit RTL.de zu. Doch es entscheidet nun mal nicht die Jury allein, es sind die Anrufer, ohne die die Promis keine Chance haben eine Runde weiterzukommen. "Ohne meine Fans wäre das heute gar nicht möglich gewesen und ich danke allen Menschen, die die Tastaturen für mich zum Glühen gebracht haben", schwärmt Carmen. "Ich bin wirklich gerührt und mir standen die Tränen in den Augen."

Nicht ganz unbeteiligt waren natürlich auch Carmens Töchter Davina und Shania. Die beiden saßen im Publikum und hatten ihre Handys im Dauereinsatz. "Wir haben 156 Mal angerufen", verrät Davina noch mit Tränen in den Augen. "76 Mal mit meinem Handy und 70 mal mit Shanias."

Carmen Geiss tanzt mit Christian Polanc
Sogar Larissa Marolts Oma rief für Carmen Geiss und Christian Polanc an.

Und die Anrufe kamen sogar auch aus Larissas Reihen, verrät Carmen: "Larissas Oma und ihr Onkel haben für mich angerufen. Larissa sagte vorher schon zu mir, dass dann doch eigentlich gar nichts mehr schief laufen kann."

Vielleicht hätte Larissa ihrer Oma doch besser eingebläut für sie und nicht für die Konkurrenz anzurufen. Doch die 21-Jährige spürte wohl schon vorher, dass es in dieser Woche eng werden würde. "Ich bin wirklich aufgeregt, denn heute wird's brenzlig und jeder von uns hat richtig Bammel. Wir sind nur noch vier und es ist so eng, dass die Anrufe der Fans soooo wichtig sind."

Nach ihrem Ausscheiden flossen bittere Tränen, denn Larissa hatte sich so viel vorgenommen: "Ich möchte das Unmögliche möglich machen", sagte sie noch kurz vor der Show. Das ist ihr am Ende nicht gelungen, doch eines hat Larissa geschafft: Sie hat sieben Wochen lang Zuschauer und Jury unterhalten, und das ist ja auch schon eine Menge wert.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —