Carmen Geiss: Die Kult-Milionärin wehrt sich gegen Mager-Vorwürfe

Carmen Geiss wehrt sich gegen Mager-Vorwürfe: "Diese Kritik tut mir so weh"
Carmen Geiss kann die Kritik der Fans an ihrer Figur nicht verstehen. © picture alliance / BREUEL-BILD, BREUEL-BILD/ABB, dpa

Carmen Geiss ist stolz auf ihre neue Figur

Kult-Millionärin Carmen Geiss ist seit ihrer Teilnahme bei der RTL-Tanzshow 'Let's Dance' schlanker denn je. Mit dem eigenen Fitness-Programm 'Kibootan' hat sie bereits stolze 15 Kilo abgenommen und präsentiert ihren neuen Körper auch gerne bei Facebook. Doch als berühmte Person hat man nicht nur Fans – das musste jetzt auch Carmen spüren, denn ihr wurde vorgeworfen, magersüchtig zu sein. "Diese Kritik tut mir so weh", sagt die 49-Jährige selbst im Interview mit 'Closer'.

- Anzeige -

Es ist kaum vorstellbar, dass Promis auf die Kommentare so mancher Fans Wert legen. Carmen ist das Feedback ihrer Follower wichtig und sie kann nicht nachvollziehen, dass sie für ihre neue Figur kritisiert wird. Unter den Kommentaren findet man dann Sätze wie: "Sieht nicht aus, das ist Magersucht", oder "Bei aller Liebe zum Sport, aber du mutierst zum Hunger-Haken". Am meisten ärgert es sie jedoch, dass ihr Alter eine große Rolle spielen soll: "Es scheint ja beinahe eine Todsünde zu sein, wenn eine Frau von 49 sportlich aktiv und glücklich mit dem Resultat ist. Manche Leute reduzieren einen immer aufs Alter."

Und auch wenn die Ehefrau von Robert Geiss es verstehen kann, dass es unter all den Fans auch Kritiker gibt, so zieht sie Konsequenzen aus den fiesen Kommentaren: "Ich werde ab jetzt etwas zurückhaltender sein, Fotos zu posten, auf denen ich vielleicht nicht so perfekt aussehe." Eigentlich schade, denn Carmen hat bestimmt auch einigen Frauen Mut gemacht und bewiesen, dass man für eine gute Figur niemals zu alt ist.

— ANZEIGE —