Carl Gustaf: Aufreger-Foto soll manipuliert sein

Schützenhilfe für Schwedens König Carl XVI. Gustaf: Kurz vor Weihnachten hat sich ein angeblich verfängliches Foto als plumpe Fälschung entpuppt. Das Bild zeigte den 65-Jährigen mit leicht bekleideten Frauen in einem Porno-Club.

- Anzeige -

Die Stockholmer Boulevardzeitung 'Expressen' hatte das Foto veröffentlicht und dabei auch drei unabhängig voneinander befragte Experten zu Wort kommen lassen. Sie erläuterten übereinstimmend, dass sie das Foto für manipuliert halten.

Der frühere Stripbar-Besitzer Mille Markovic hatte seit Monaten die Veröffentlichung kompromittierender Bilder angedroht. Damit werde er beweisen, dass die Behauptungen aus einer Biografie über angebliche Rotlicht-Aktivitäten des Ehemanns von Königin Silvia (67) in den 90er Jahren zutreffend seien.

Hofsprecher Bertil Ternert sagte in 'Expressen' über die Veröffentlichung des angeblichen Skandal-Bildes: "Es ist befreiend, dass ein Medium dieser Sache nun auf den Grund gegangen ist. Wir freuen uns sehr."

— ANZEIGE —