Cara Delevingne zittert vor dem Laufsteg

Cara Delevingne zittert vor dem Laufsteg
Cara Delevingne © Cover Media

Cara Delevingne (22) ist als Schauspielerin viel selbstsicherer als als Model.

- Anzeige -

Schauspielerei ist einfacher

"Wenn ich auf den Laufsteg muss, schei*e ich mir buchstäblich einen ein - es ist die angsteinflößendste Sache der Welt und ich weiß nicht, warum ich mir das so oft antue", schüttelte die Schöne im Interview mit 'glamourmagazine.co.uk' lachend den Kopf. "Beim Schauspielern schlüpfst du einfach in eine Rolle… Wenn du einmal drin bist, bist du drin. Dazu muss man nur gut vorbereitet sein. Nervös wirst du erst, wenn du das nicht bist."

Nach dieser Aussage ist es wirklich nicht mehr verwunderlich, dass Cara den Sprung vom Catwalk auf die große Leinwand gewagt hat und sich zusehends zum echten Kino-Liebling mausert. Inzwischen feierte sie Erfolge in Filmen wie 'Anna Karenina', 'Die Augen des Engels' und 'Margos Spuren'. In letzterem überzeugt sie seit dem 30. Juli in den deutschen Kinos und spielt die wilde Margo, die eines Tages spurlos verschwindet. Ihr Freund Quentin (gespielt von Nat Wolff, 20) macht sich daraufhin auf die Suche nach ihr und erlebt ein einziges großes Abenteuer.

Während Cara schon oft betonte, der lebenshungrigen Margo sehr ähnlich zu sein, gibt es auch Unterschiede: "Margo ist sehr, sehr selbstsicher und sehr weise für ihr Alter. Ich glaube, als ich 18 Jahre alt war, dachte ich, ich wüsste alles - aber ich lag falsch", schmunzelte der Jungstar.

Mit ihren Schauspieler-Träumen ist Cara Delevingne derweil noch längst nicht am Ende. Sie schwärmte: "Ich würde gerne historische Rollen spielen oder sowas wie die erste Rennfahrerin der Formel-1 oder eine Politikerin wie [die amerikanische Feministin, Journalistin und Frauenrechtlerin] Gloria Steinem."

Cover Media

— ANZEIGE —