Cara Delevingne klagt an: Das Modelgeschäft hat sie "krank" gemacht

Cara Delevingne lässt sich über die Mode-Szene aus.
Cara Delevingne hält im Interview mit 'Times' nicht ihre Meinung über die Mode-Szene zurück. © Brandon Voight / Splash News

Cara Delevingne: "Habe meinen Kopf gegen einen Baum gerammt"

Cara Delevingne macht schon länger keinen Hehl mehr daraus, dass sie das Model-Business sehr kritisch sieht. Doch in ihrem Interview mit dem Magazin 'The Times' fährt das Topmodel, das einst für große Designer wie Chanel über den Laufsteg schritt, jetzt noch einmal schwere Geschütze auf.

- Anzeige -

So wirft die 22-jährige Britin, der Model-Branche vor, sie regelrecht krank gemacht zu haben. Sie spricht sogar von Depressionen. "Die Gefühle waren so heftig, dass ich einmal meinen Kopf gegen einen Baum gerammt habe, in der Hoffnung ich würde bewusstlos werden." Es habe ein solch enormer Druck geherrscht, dass sie sogar eine Hautkrankheit entwickelt habe, erzählt Cara. So entdeckte sie 2013 die Schuppenflechte an ihrem Körper, hervorgerufen durch psychischen Stress.

Danach soll Cara Delevingne in der Mode-Szene wie eine Aussätzige behandelt worden sein. „Die Leute haben Handschuhe angezogen und sie haben versucht, mich ja nicht anzufassen, weil sie dachten, es wäre Lepra oder so.“ Cara Delevingne möchte sich nun offenbar völlig auf ihre Schauspielkarriere konzentrieren und die High-Heels an den Nagel hängen, denn sie stellt klar: „Ich mache jetzt keine Modearbeit mehr."

"Die Gefühle waren so heftig, dass ich einmal meinen Kopf gegen einen Baum gerammt habe".

Cara Delevingne spricht über die Mode-Branche
Im Interview mit 'Times' hält Cara Delevingne ihre Meinung über das Modebusiness nicht zurück. © Supplied by WENN, AOB/LNG
— ANZEIGE —