Cara Delevingne hat keine Lust auf dumme Fragen

Cara Delevingne hat keine Lust auf dumme Fragen
Cara Delevingne © Cover Media

Cara Delevingne (22) kann viel mehr als nur modeln.

- Anzeige -

Mehr als ein Model

Die Schönheit ('Die Augen des Engels') feilte in den vergangenen Jahren zunehmend an ihrer Schauspielkarriere, derzeit hat die Britin ganze sechs Filme in Produktion. Den Sprung ins Rampenlicht schaffte sie als Model, wer Cara jetzt allerdings noch immer als Laufstegschönheit bezeichnet, macht sich unbeliebt bei dem aufstrebenden Hollywoodstar.

"Ich werde nicht gern abgestempelt. Ich bin keine Person zum Abstempeln. Ich reiche darüber hinaus", erklärte sie im 'Empire'-Magazin. "Ich bin stolz darauf, was ich mit dem Modeln erreicht habe, aber ich kann noch sehr viel mehr. Um ehrlich zu sein, hasse ich es, wenn die Leute mich fragen, ob ich ein Model bin. Ich hasse die Frage 'Was machst du?' Als ob das einen definieren würde, das tut es nicht. Woran glaubst du? Was hältst du davon? Das würde ich viel lieber gefragt werden."

Ab dem 30. Juli ist Cara in 'Margos Spuren' an der Seite von Nat Wolff (20, 'Writer') und Halston Sage (22, 'Crisis') zu sehen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von John Green. In dem Streifen übernimmt die Britin die Rolle der freigeistigen Margo und musste sich einen US-amerikanischen Akzent zulegen.

"Ich blieb tagelang in der Rolle. Ich wuchs als Jüngste auf und meine Familie ist recht laut, also hörte ich viel zu, imitierte und äffte sie nach", erkläre Cara Delevingne, bevor sie verriet, wie sie die Rolle landete: "Ich musste mich vor dem Vorsprechen blamieren. Ich ging rein, zog die Schuhe aus und tanzte herum wie ein Idiot. 'Okay, sie ist verrückt.' Dann konnte ich weitermachen."

Cover Media

— ANZEIGE —