'Captain Fantastic'-Star Viggo Mortensen: "Man muss sich ständig neu erfinden"

Viggo Mortensen: Ihr müsst euch ständig neu erfinden
Viggo Mortensen © Cover Media

Viggo Mortensen (57) wirft jeden Morgen nach dem Aufstehen seinen Motor neu an.

- Anzeige -

Leben lernen, Leute!

Wir kennen und lieben den Star als mutigen Aragorn aus der 'Herr der Ringe'-Saga, seit Donnerstag [18. August] ist er als Hippie-Vater, der seine sechs Kinder autonom im Wald erzieht, in 'Captain Fantastic: Einmal Wildnis und zurück' zu sehen.

Was vielleicht nicht jeder weiß: Neben seiner Karriere vor der Kamera ist Viggo als Maler, Musiker und Fotograf beschäftigt. Die 'Frankfurter Neue Presse' fragte ihn deswegen, wie er sich als Künstler vor dem kommerziellen Ausverkauf bewahre? Viggos Antwort: durch Vielseitigkeit!

"Man muss sich ständig neu erfinden, nicht nur als Künstler, sondern auch als Mensch", sagte er im Interview. "Jeden Morgen nach dem Aufwachen baut man seinen Motor neu auf, ob man sich dessen bewusst ist oder nicht."

Diese Vielseitigkeit sieht er im Übrigen nicht nur bei Schauspielern. Jeder Normalsterbliche habe sie. "Bei jeder Person, die einem begegnet, spielt man eine andere Rolle", führte der gebürtige New Yorker mit dänischen Wurzeln aus. "Man spricht mit seiner Frau morgens anders als etwa mit dem Polizisten, der einen auf dem Weg zur Arbeit anhält."

Der Star macht sich grundsätzlich Gedanken über die Welt, auch abseits seiner Arbeit als Künstler. Welches Thema ihm dabei häufig in den Kopf schießt? Der Tod.

"Ich denke die ganze Zeit an den Tod", gestand Viggo Mortensen vor Kurzem dem 'U.S. Esquire'. "Aber nein, ich werde davon nicht depressiv. Es macht mich wütend. Ich denke, es ist ein echter Schei*. Wer hatte die Idee, dass wir sterben müssen?"

Cover Media

— ANZEIGE —