Cameron Diaz: Etwas mehr Vorbereitung hätte geholfen

Cameron Diaz
Cameron Diaz © Cover Media

Cameron Diaz (42) ist von ihrem Gesangstalent nicht wirklich überzeugt.

- Anzeige -

Ein paar Jahre Training

Die Kino-Ikone ('Bad Teacher') ist ab dem 15. Januar 2015 in dem Musical-Familienfilm 'Annie' zu bewundern. In dem Remake des Klassikers verkörpert sie die fiese Waisenhaus-Besitzerin Miss Hannigan, die Oscar-nominierte Jungschauspielerin Quvenzhané Wallis (11, 'Beasts of the Southern Wild') übernahm die Titelrolle.

In dem Musical musste die Hollywood-Schönheit nicht nur ihr Schauspiel-, sondern auch ihr stimmliches Talent unter Beweis stellen. Zwar wurde sie für ihre Gesangskünste gelobt, doch sie gab in der britischen 'The Graham Norton Show' zu, dass sie vor den Dreharbeiten gerne etwas mehr Training gehabt hätte: "Ich liebe es zu singen, aber ich hasse es, was für eine schlechte Sängerin ich bin! Ich hätte mich gerne ein paar Jahre auf die Rolle vorbereitet, was sie erfordert hätte. Aber ich war von den besten Profis und Lehrern umgeben und sie haben sich um mich versammelt und gaben mir eine Stimme, die brauchbar war."

'Annie' war nicht die erste Gelegenheit, bei der Cameron vor der Filmkamera zum Mikro griff. So schmetterte sie schon 1997 in dem Kino-Klassiker 'Die Hochzeit meines besten Freundes' einen Song.

Als der Moderator Graham Norton (51) sie an ihre Stimme in dem Film-Hit erinnerte, kicherte sie gewohnt charmant: "Man muss schon in der Lage dazu sein, ein bisschen singen zu können, um so schlecht zu klingen!"

Zwar war die Blondine am Set mit vielen jungen Schauspielern zusammen, das veranlasste Cameron aber nicht dazu, ihr geliebtes Fluchen aufzugeben - was schöne Nebenwirkungen für die Kids hatte! "Sehen Sie, sie befinden sich in einer Erwachsenen-Welt und wenn sie meine Ausdrucksweise nicht mögen, dann sollten sie verdammt noch mal nicht aufkreuzen! Und zweitens, diese Kinder lernten schnell! Sie machten all den Erwachsenen Angst und sagten Sachen wie 'Du kannst nicht vor mir fluchen und wenn du es tust, musst du Geld ins Glas tun, weil ich ein Kind bin'. Am Ende hatten sie hunderte von Dollar! Man konnte nicht mal einen Fluch flüstern, ohne dass sie sagten: 'Du schuldest mir einen Dollar.' Sie hatten einen Haufen Bargeld, als sie gingen und ich ärgerte mich, dass ich da mitspielen musste", lachte Cameron Diaz.

Cover Media

— ANZEIGE —