Cameron Diaz: Bloß keine Vergleiche

Cameron Diaz
Cameron Diaz © Cover Media

Cameron Diaz (42) verteidigte ihren neuen Kinostreifen 'Sex Tape' im Licht des jüngsten Hacker-Skandals.

- Anzeige -

mit dem Hacker-Skandal!

Die Schauspielerin ('In den Schuhen meiner Schwester') befindet sich momentan mit ihrem Kollegen Jason Segel (34, 'How I Met Your Mother') auf Promo-Tour für die Komödie, in der sie ein Ehepaar spielen, das aus Versehen ein selbstgedrehtes Sexvideo via iCloud an Freunde und Familienmitglieder verschickt und daraufhin versucht, seinen peinlichen Fauxpas rückgängig zu machen. Zeitgleich mit der Veröffentlichung des Films sorgte ein bisher unbekannter Hacker für Furore, indem er Nacktfotos von Stars wie Jennifer Lawrence (24, 'X-Men: Zukunft ist Vergangenheit') und Kate Upton (22) online stellte. Vergleiche zwischen diesem Eklat und ihrer Leinwand-Arbeit duldet Cameron allerdings nicht.

Zu Gast beim britischen Radiomoderator Nick Grimshaw antwortete sie auf die Frage, ob Ähnlichkeiten bestünden: "Nein, weil es zwei verschiedene Dinge sind. Unsere Charaktere laden [das Sex-Tape] aus Versehen in die iCloud und diesen Promis wurden ihre [Nacktfotos] illegal gestohlen, [ihre Privatsphäre] wurde verletzt. Das ist etwas völlig anderes."

Für 'Sex Tape' mussten die schöne Blondine und Jason einige besonders freizügige und intime Szenen drehen, doch davon ließen sie sich nicht stören - vor allem nicht, da das Duo in der Vergangenheit bereits für die Komödie 'Bad Teacher' gemeinsam vor der Kamera stand. "Jake Kasdan, der bei ['Bad Teacher'] Regie führte, war auch bei diesem Film Regisseur, also haben wir uns wieder als Team zusammengeschlossen", verriet Jason Segel dazu. "Es hat Spaß gemacht, es war lustig. Wir wollten es einfach so lustig wie möglich gestalten, damit es sich nicht so unangenehm anfühlte - zumindest für mich", kicherte der Film-Gatte von Cameron Diaz.

Cover Media

— ANZEIGE —