Calvin Harris wütet gerne

Calvin Harris
Calvin Harris © Cover Media

Calvin Harris (31) gefällt es, auf Snapchat Dampf abzulassen.

- Anzeige -

Snapchat als Ventil

Der DJ und Produzent ('I Need Your Love') veröffentlichte am vergangenen Wochenende [14./15. Februar] seine Wutrede über die App und meinte in dieser, dass er findet, dass sich das Medium dafür bestens eigne.

"Ich mag es, Snapchat für eine Schimpftirade über irgendwas zu nutzen und mal ehrlich: Wen kümmert's? Wen, verdammt noch mal, kümmert das überhaupt?"

Calvin fürchtete sich noch nie davor, seiner Meinung in der Social-Media-Welt Ausdruck zu verleihen und auch in Interviews gibt er sich häufig freimütig. Während seines jüngsten Ausbruchs nahm er sich Möchtegern-Musiker zur Brust. "Auch wenn du schreibst, produzierst, mixt, den Song selbst singst - ist es schei*e, bleibt es schei*e. Das ist die Quintessenz", meinte er, bevor er mit verstellter Stimme einen hypothetischen Fan nachmachte: '"Oh, der ist heute aber frech, mir war nicht klar, dass er so ist. Ich dachte, er wäre wie David Guetta, dieser andere Typ.'"

Ein anderes Thema, bei dem der Schotte sensibel reagiert: sein Aussehen. Er posierte für Armani als Model und ist in diesem Zuge auch oben ohne zu sehen - was einen Blick auf sein beeindruckendes Sixpack gewährt. Es herrschte bei dem Star aber nicht nur Freude zu den Kommentaren über seinen durchtrainierten Körper: "Kommentare auf meinem Twitter-[Konto], bezogen auf mein Armani-Bild wie: 'Er hat sich verändert, jetzt wo er Geld hat, schon witzig, was Geld machen kann ...' Das war kein verdammtes Geld, Junge, das waren sechs Tage wöchentlich im verdammten Fitnessstudio", schnaubte Calvin Harris.

Cover Media

— ANZEIGE —