Calvin Harris: Ich produziere alles selbst!

Calvin Harris
Calvin Harris © Cover Media

Calvin Harris (30) könnte sich schwarz ärgern, dass manche Leute an sein Talent anzweifeln.

- Anzeige -

Niemand sonst!

Der DJ ('Summer') produzierte, schrieb und sang eine Vielzahl seiner Hits, einschließlich 'Let’s Go', 'Feel So Close' und 'The Girls'. Doch trotz seines großen Erfolges in der Musikbranche scheinen manche Menschen immer noch Zweifel an seinem Können zu haben - sehr zu seiner Verärgerung. "Es gibt ehrlich nichts Ärgerlicheres als Leute, die mir sagen, dass ich einen Ghost-Produzenten habe", tobte der Star auf Twitter und fügte ironisch hinzu: "Ich bin seit 16 Jahren dabei, damit mir jetzt erzählt wird, dass ein paar alte Typen in einem geheimen Studio meine Platten für mich machen müssen."

Der jüngste Nummer-eins-Hit in Großbritannien war sein Track 'Summer'. Darüber hinaus landete auch die Single 'I Will Never Let You Down' an der Spitze der Charts - den Song hat Calvin mit seiner Ex und der Sängerin der Nummer geschrieben: Rita Ora (23, 'R.I.P.'), von der er sich im Juni trennte.

Doch trotz seiner Zusammenarbeiten und seinen eigenen Fähigkeiten könne der Schotte nicht glauben, dass sein Können immer noch in Frage gestellt wird. "Produzieren ist etwas, in dem ich gut bin. Ich schreibe außerdem Songs. Songtexte. Und ich mixe sie und manchmal singe ich. Ihr könnt mich mal", wütete er auf seinem Social-Media-Account.

Calvin und Rita beendeten ihre Beziehung nach über einem Jahr. Ganz aus dem Weg können sich die beiden aufgrund ihrer Karrieren leider nicht ganz gehen. Vergangenen Monat soll der Künstler alles versucht haben, um ein peinliches Aufeinandertreffen mit seiner Ex-Flamme in Las Vegas zu verhindern. "Calvin hat gemeinsame Freunde gebeten, ihn auf dem Laufenden bezüglich ihrer Pläne zu halten, sodass sie einander meiden können", erklärte ein Insider der britischen Zeitung 'Daily Star'. "Er tut alles, was er kann, um zu vermeiden, dass sie sich in die Arme laufen. Calvin ist fast jede Woche in Vegas und hat das Gefühl, dass es sein Revier ist. Er will nicht den Druck spüren und sich Sorgen machen müssen, sie zu sehen."

Cover Media

— ANZEIGE —