Calvin Harris himmelte Rita Ora an

Calvin Harris
Calvin Harris © Cover Media

Calvin Harris (30) tat während seiner Beziehung mit Rita Ora (23) angeblich alles für die Sängerin.

- Anzeige -

Vor der Trennung

Der erfolgreiche DJ ('Flashback') trennte sich im Juni nach rund einem Jahr von der Bühnen-Schönheit ('Shine Ya Light') und gab das Liebes-Aus anschließend auf Twitter preis. Laut einem Freund des Schotten lag Calvin seiner Ex zuvor eigentlich zu Füßen, doch deren Verhalten soll ihn zu sehr verletzt haben. "Calvin hob Rita in den Himmel, gab jeder ihrer Launen nach und gab ihr sogar eine Kreditkarte, die über sein Konto lief", enthüllte der Insider dem britischen 'Grazia'-Magazin. Doch die Liebe war offenbar nicht genug: "Ihre Karrieren erforderten, dass sie oft lange getrennt voneinander waren, und ich glaube, Calvin tat es ziemlich weh, als er einmal herausbekam, dass sich Rita zur selben Zeit wie er in L.A. befand, ohne ihn davon wissen zu lassen", fuhr der Informant fort.

Und auch die Freundschaft zwischen Rita und dem Fußball-Agenten Dave Gardner, den sie einst datete, soll Calvin gar nicht gefallen haben. "Er musste sich mit Gerüchten über ihr Verhältnis zu ihrem Ex auseinandersetzen, nachdem sie dabei beobachtet wurde, wie sie sein Haus verließ. Sogar kurz nach der Trennung war Calvin schockiert, wie schnell Rita mit Tommy Hilfigers Sohn Ricky Hill abgelichtet wurde. Er hat nicht das Gefühl, ihr irgendetwas schuldig zu sein."

Nun stellt sich Calvin Harris stur und weigert sich, seiner Verflossenen die Erlaubnis zu geben, den von ihn für sie geschriebenen Song 'I Will Never Let you Down' zu performen. Und auch andere Lieder, die er für Rita Oras anstehendes Album komponierte, will er ihr vorenthalten. "Calvin hat vier Tracks geschrieben, was praktisch das halbe Album ausmacht. Dadurch, dass er sie nicht rausrückt, hat er sie so richtig abgezockt", ließ der Eingeweihte wissen. "Sie ist wütend, dass ihr Privatleben ihre Karriere beeinträchtigt hat, und will sich unbedingt mit ihrem zweiten Album beweisen."

Cover Media

— ANZEIGE —