Caitlyn Jenner: Muss sie vor Gericht?

Caitlyn Jenner: Muss sie vor Gericht?
Caitlyn Jenner © Cover Media

Caitlyn Jenner (65) muss sich möglicherweise wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten.

- Anzeige -

Fahrlässige Tötung

Die Reality-TV-Ikone ('I Am Cait') war im Februar - damals noch als Bruce Jenner - in einen schweren Unfall verwickelt, bei dem vier Fahrzeuge in Malibu ineinander krachten. Eine 69-jährige Frau namens Kim Howe kam dabei ums Leben. Mittlerweile hat die Polizei die Ermittlungen zu dem Crash abgeschlossen, berichtete 'ABC7 Eyewitness News Los Angeles'. Ein Ermittler verriet demnach, dass die Polizisten davon ausgehen, dass Caitlyn zu schnell gefahren war. Deshalb werde der Fall nun an die Staatsanwaltschaft übergeben - mit der Empfehlung, den TV-Star wegen fahrlässiger Tötung zu belangen. Schon nächste Woche wird die Staatsanwaltschaft ihre Entscheidung dazu bekannt geben.

Im Zusammenhang mit dem Unfall wurde Caitlyn bereits zweimal verklagt. Im Mai klagte die Familie der verstorbenen Kim Howe wegen widerrechtlicher Tötung, im Juni folge eine Klage von Jessica Steindorff, die die Karambolage überlebte. In der Klageschrift heißt es, Caitlyn sei "fahrlässig, unvorsichtig, leichtsinnig und mutwillig" gefahren.

Auch wenn noch nicht feststeht, ob die Staatsanwaltschaft Klage gegen Caitlyn Jenner erheben wird, steht eines schon jetzt fest: Sie muss auf jeden Fall tief in die Tasche greifen, da ihre Versicherung nur rund 220.000 Euro für entstandene Schäden übernimmt, den Rest muss sie selbst zahlen.

Cover Media

— ANZEIGE —