Caitlyn Jenner entschuldigt sich

Caitlyn Jenner entschuldigt sich
Caitlyn Jenner © Cover Media

Caitlyn Jenner (66) hat sich für ihre Äußerungen in einem Interview mit dem Magazin 'TIME' entschuldigt.

- Anzeige -

Nach 'TIME'-Interview

Die Reality-TV-Ikone ('Keeping Up with the Kardashians') zählt laut der Publikation zu den Menschen des Jahres, nachdem sie im Frühjahr bekannt gab, von nun an nicht mehr wie bisher als Bruce Jenner leben zu wollen, sondern als Caitlyn. Für die Transgender-Community hat sie mit der Offenheit und den darauffolgenden Reden zweifellos viel getan, mit ihrem 'TIME'-Interview sorgte sie dann allerdings für Stirnrunzeln. Darin hatte sie nämlich erklärt, dass sich Menschen unwohl fühlen würden, wenn eine Trans-Person wie "ein Mann in einem Kleid" aussehen würden. Die äußere Erscheinung sei demnach wichtig.

Nachdem Caitlyn mit dieser Aussage den Ärger der Community auf sich zog, ruderte sie jetzt zurück und verfasste eine Entschuldigung, die sie auf ihrer 'WhoSay'-Seite veröffentlichte. "Ich glaube, ich habe mit diesem Kommentar viele verletzt und das tut mir wirklich leid. Was ich sagen wollte, war, dass unsere Welt immer noch binär ist, und dass Menschen, die 'sichtbar Transgender' sind, manchmal Probleme haben, akzeptiert zu werden und von anderen schlecht behandelt werden. Auch wenn das vielleicht wahr sein mag, ist es trotzdem etwas, das sich ändern muss."

Ihr selbst seien Kleidung und das äußere Erscheinungsbild so wichtig, da dies Teil ihres Jobs im Showbusiness sei. Sie schätze allerdings, wie unterschiedlich Transgender aussehen. "Man kann auf ganz unterschiedliche Weisen Transgender sein", so Caitlyn Jenner. "Ich will dabei helfen, eine Welt zu kreieren, in der jede Person ihr Geschlecht so ausdrücken kann, wie es sich für sie echt und authentisch anfühlt. Und vor allem eine Welt, in der die Art, wie eine Trans-Person behandelt wird, nicht von ihrem Aussehen abhängt. Ich schätze, dass das nicht das letzte Mal sein wird, dass ich etwas Falsches gesagt haben werde. Ich verspreche, dass ich weiter lernen und versuchen werde, in Zukunft artikulierter zu sein."

Cover Media

— ANZEIGE —