Caitlyn Jenner entgeht einer Anzeige

Caitlyn Jenner entgeht einer Anzeige
Cailtyn Jenner © Cover Media

Caitlyn Jenner (65) wird sich nicht vor Gericht verantworten müssen.

- Anzeige -

Nochmal davongekommen

Im Februar dieses Jahres wurde der Reality-TV-Star ('I Am Cait'), der damals noch als der Ex-Leichtathlet Bruce Jenner bekannt war, in einen Unfall verwickelt, der für eine weitere Verkehrsteilnehmerin im Tod endete. Jenners Auto krachte damals auf dem Pacific Coast Highway in Malibu in den Wagen einer Frau namens Kim Howe, die daraufhin an ihren Verletzungen starb.

Jenner wurde anschließend vorgeworfen, er sei zu schnell gefahren, was wiederum zu dem Unfall geführt haben soll. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Tötung drohte, allerdings wurde diese nun laut 'TMZ' von der Staatsanwaltschaft von Los Angeles County verworfen. Offenbar kam man zu der Schlussfolgerung, dass sich Caitlyn Jenner keine Geschwindigkeitsüberschreitung zu Schulden kommen ließ.

Der Anwalt der Trans-Ikone hatte daran nie seine Zweifel, wie er gegenüber der Webseite betonte: "Wir waren von Anfang an fest im Glauben, dass eine gründliche und objektive Untersuchung Caitlyn von jeglichen kriminellen Handlungen reinwaschen würde. Wir freuen uns, dass der Richter uns darin zustimmt, dass selbst eine Anzeige für ein minderes Delikt nicht angemessen wäre. Ein Autounfall - egal wie verheerend und herzbrechend es ist, wenn jemand dabei sein Leben verliert - ist nicht unbedingt eine Sache des Strafrechts."

Nach dem fatalen Unfall veröffentlichte Caitlyn Jenner ein Statement, in dem sie ihren Schock und ihre Anteilnahme ausdrückte. "Mein aufrichtiges und tiefstes Beileid an die Familie und die Liebsten [von Kim Howe]; und an all die, die in diesen furchtbaren Unfall verwickelt waren und dabei verletzt wurden", ließ sie zu jener Zeit via 'Access Hollywood' wissen. "Es ist eine furchtbare Tragödie und ich kann mir nicht mal annähernd vorstellen, was [Howes] Familie momentan durchmacht. Ich bete für sie. Ich werde auf jegliche Art und Weise [mit der Polizei] kooperieren."

Cover Media

— ANZEIGE —