Busta Rhymes: In der Nähe einer Schießerei

Busta Rhymes
Busta Rhymes © Cover Media

Busta Rhymes (42) ist mit dem Schrecken davongekommen: Vor dem Club, in dem er sich amüsieren wollte, wurde geschossen.

- Anzeige -

Nochmal gut gegangen

Der Zwischenfall, in den der Rapstar ('Gimme Some More') beinahe verwickelt worden wäre, ereignete sich offenbar im Rahmen einer BET-Awards Afterparty in den frühen Montag-Morgenstunden im Supper Club in Los Angeles. Laut 'TMZ' fielen vor dem Lokal plötzlich Schüsse, bei denen glücklicherweise niemand verletzt wurde. Neben Busta Rhymes befanden sich seine Musikkollegen The Game (34, 'High'), Meek Mill (27, 'Believe It') und T-Pain (28, 'Church') ebenfalls im Supper Club.

Der Schütze befindet sich noch auf der Flucht.

Gestern Abend fanden im Nokia Theatre die BET-Awards statt. Bei der Preisverleihung wurden einige der größten Namen der Branche gefeiert - Pharrell Williams (41, 'Happy') und Beyoncé Knowles (32, 'Crazy in Love') gehörten zu den Stars des Abends. Nicki Minaj (31, 'Super Bass') nahm den Preis als beste Hip-Hop-Künstlerin in Empfang und machte in ihrer Dankesrede auf die Schattenseiten des Berufs aufmerksam. "Neulich dachte ich wirklich, ich müsste sterben. Ich habe das noch niemandem erzählt, aber ich habe gebetet, weil ich dachte, ich würde sterben. Und ich wollte den Krankenwagen nicht rufen, weil ich dachte, wenn der Krankenwagen kommt, läuft es auf 'TMZ'. Ich saß also da und wäre lieber gestorben ... Das hat mich erkennen lassen, dass es mir egal sein muss, was jemand anderes denkt. Ich werde ich sein."

Cover Media

— ANZEIGE —