Busen-Skandal in Heidi Klums Final-Show

Busen-Skandal in Heidi Klums Final-Show Frauenrechtsaktivistinnen stürmen die Bühne von Heidi Klums Final-Show

Frauenrechtsaktivistinnen stürmen die Bühne

Busen-Alarm in Heidi Klums Final-Show: Doch an dem barbusigen Auftritt war nicht etwa eine von Klums Models beteiligt, sondern Femen-Aktivistinnen. Zwei Frauen stürmten mitten in der Sendung den Laufsteg in der SAP-Arena in Mannheim und verursachten mit fiesen Botschaften wie 'Heidis Horror Picture Show' auf ihrem nackten Oberkörper für den Skandal des Abends.

— ANZEIGE —

Ihr Moment im Rampenlicht dauert allerdings nur wenige Sekunden. Blitzschnell reagierte die Security auf die nackten Tatsachen und zog die Frauen sofort wieder von der Bühne. Heidi selbst nahm den Vorfall recht gelassen und kommentierte den 'Busenblitzer mit Botschaft' mit den Worten: "Habe ich gerade Busen vor mir gesehen oder habe ich das geträumt?"

Die Aktivistinnen wurden schnell von der Bühne getragen. Die Security hat blitzschnell eingegriffen.

Es war allerdings nicht das erste Mal, dass Frauenrechtsaktivistinnen für Auftritte dieser Art die große Bühne suchten. Bei der Eröffnung des Barbie-Hauses in Berlin Mitte Mai hatte eine Frau ihren Oberkörper entblößt und eine gekreuzigte Barbie-Puppe angezündet.

Einen Monat zuvor hatten auch Kanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Putin auf der Hannover-Messe Bekanntschaft mit Femen-Aktivistinnen gemacht. Fünf Frauen aus Russland, Deutschland und der Ukraine waren barbusig auf die Bühne gestürmt. Auf ihrem nackten Oberkörper standen Schimpfwörter wie 'Verpiss dich Putin' und 'fuck dictator'.

Femen-Aktivistinnen sind vor allem junge Frauen, die sich für Frauenrechte einsetzen. Ihr Markenzeichen sind Oben-ohne-Aktionen, bei denen die Aktivistinnen ihre nackten Oberkörper mit Parolen bemalen und Blumenkränze im Haar tragen.

Bildquelle: dpa

Bildquelle: dpa bildfunk