Bülent Ceylan: Idil Baydar hat etwas zu sagen

Bülent Ceylan
Bülent Ceylan © Cover Media

Bülent Ceylan (38) findet Idil Baydar unglaublich talentiert.

- Anzeige -

Ich gebe ihr Raum

Die in Celle geborene Schauspielerin macht als Kunstfigur Jilet Ayse, eine Kreuzberger Türkin, Karriere. Ihre witzigen Videos, in denen sie meist zu einem aktuellen Thema Stellung nimmt, kann man auf YouTube und auch auf 'bild.de' gucken. Ceylan ist ein großer Fan der Newcomerin und hat sie deswegen persönlich angerufen und eingeladen, als Voract in seinem 'Haardrock'-Programm aufzutreten. "Manche meinen ja, sie sei mit ihrer bei Youtube sehr erfolgreichen Figur Jilet Ayse eine Art türkische Cindy aus Marzahn. Ich finde aber, sie ist etwas ganz Besonderes, sie hat auch etwas zu sagen - mit Message", lobte der Megastar seine jüngere Kollegin im Gespräch mit 'morgenweb.de'. Vor allem ihre Einzigartigkeit imponiert dem Mannheimer: "So etwas hat es bisher noch nicht in der Comedy gegeben, zumindest nicht von einer Frau, zumal auch andere Frauen über sie lachen können - sogar die Professorinnen-Typen."

'Haardrock' wird als Open-Air-Dreierpack angepriesen, das am 25., 26. und 27. Juli im Schloss Mannheim stattfindet. Ceylan wird jeden Abend vor rund 10.000 Menschen auftreten, seine dunkle Mähne schwingen und unterhalten. Denn genau das will der Sohn eines türkischen Einwanderers: "Das ist meine Aufgabe! Das habe ich neulich auch auf meiner Facebook-Seite erklärt, als mir vorgeworfen wurde, ich würde dort nicht um die Opfer des Grubenunglücks [in der türkischen Stadt Soma] trauern. Natürlich ist das schlimm, aber es gibt so viele Sachen, die ich dann auch auf Facebook beklagen müsste. Und ich will nicht mit so etwas mein Image aufpolieren, sondern unterhalten."

Das tut Idil Baydar auch: Über eine Millionen Menschen haben ihre Jilet-Ayse-Videos auf YouTube schon angeklickt. Inzwischen hat sie ihre eigene Show 'Jilet of Germany', mit der sie vom 2. September bis 14. Oktober in der 'Bar jeder Vernunft' in Berlin auftritt. Was ihre Fans erwarten dürfen, verriet sie auf 'tip-berlin.de': "Natürlich spielen auch aktuelle Geschichten rein. Zum Beispiel, dass WhatsApp 99 Cent von uns haben will, aber unsere Daten an die NSA verhökert! Pure Abzocke. Das regt Ayse auf, denn beim Abziehen kennt sie sich aus. Das ist schließlich der Kanaken-Job. Findet sie nicht gut, dass die Amis sich da einmischen."

Vielleicht hat Bülent Ceylan Zeit und kommt nach Berlin - das würde ihn sicher begeistern.

Cover Media

— ANZEIGE —