Bryan Singer weist Sexvorwürfe zurück

Bryan Singer
Regisseur Bryan Singer will die Wahrheit ans Licht bringen. © dpa, Susanna Saez

Bryan Singer streitet die Sex-Vorwürfe ab

Schwere Vorwürfe gegen Starregisseur Bryan Singer: Der 48-Jährige soll den Schauspieler Michael Egan als er noch minderjährig war auf einer Party zum Sex gezwungen haben! Das behauptet Egan nach 15 Jahren des Schweigens. Auf einer Pressekonferenz berichtet der heute 31-Jährige wie die extra organisierten Sexpartys abgelaufen sein sollen: „Man gab mir Drogen in die Getränke, schüttete mir Alkohol in den Rachen. Klare Regeln, man durfte dort keine Kleidung tragen.“

- Anzeige -

Egans Anwalt hat vor wenigen Tagen bereits Anklage wegen sexueller Belästigung, Körperletzung, das Eindringen in die Privatsphäre und dem absichtlichen Zufügen von emotionalen Schmerzen gegen X-Men-Regisseur Bryan Singer und weitere Hollywood-Bosse eingereicht. Egan behauptet, ihn hätten damals „verschiedene Personen mehrfach vergewaltigt.“ Man soll dort Minderjährige „rumgereicht haben wie ein Stück Fleisch“.

Was klingt wie ein Drehbuch für einen Hollywood-Streifen könnte Bryan Singer die Karriere kosten. Der 48-Jährige weist die schweren Vorwürfe gegenüber ‚Entertainment Tonight‘ zurück – er habe in seinem Leben niemals einen Menschen zum Sex gezwungen. Singer zieht sich vorerst aus der Öffentlichkeit zurück, zur bevorstehenden X-Men-Promotour hat er aus Respekt vor seinem Team bereits alle Termine abgesagt.

„Die Anschuldigungen gegen mich sind unverschämt, bösartig und komplett falsch. Ich will nicht, dass die erfundenen Behauptungen die Aufmerksamkeit von ‚X-Men - Zukunft ist Vergangenheit‘ ablenken. Dieser fantastische Film ist das Ergebnis von Liebe und eine der größten Erfahrungen in meiner Karriere“, dementiert Singer. Außerdem verspricht er, dass „die Tatsachen zeigen werden, wie krank und verdreht das alles ist.“

Die Sex-Anklage wirft in der Tat Fragen auf. Denn warum meldet sich Egan gerade jetzt 15 Jahre später und kurz vor der Premiere des neuen X-Men-Films zu Wort? Nach eigenen Angaben habe der Schauspieler erst jetzt nach einer Therapie den Mut gehabt, die Wahrheit zu sagen. Sein Anwalt will indessen einen ganzen ‚Sex-Ring‘ in Hollywood aufdecken.

Egan hat weitere Opfer aufgefordert sich zu melden. Wann es zu einem Prozess kommt, ist noch nicht klar. Der neue X-Men Film 'X-men - Zukunft ist Vergangenheit' kommt am 22. Mai in die deutschen Kinos.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —