Bryan Singer: Da mach' ich nicht mit

Bryan Singer
Bryan Singer © Cover Media

Bryan Singer (48) zieht sich nach den schweren Vorwürfen gegen ihn erstmal zurück.

- Anzeige -

'X-Men'-Promo abgesagt

Vor wenigen Tagen reichte Michael Egan Klage gegen den Regisseur ('Die üblichen Verdächtigen') ein und behauptete, Singer habe ihn vor 15 Jahren auf einer Party mit Drogen und Alkohol gefügig gemacht und zum Sex verführt.

Jetzt zieht der Hollywoodstar Konsequenzen. "Die Anschuldigungen gegen mich sind unverschämt, bösartig und komplett falsch. Ich will nicht, dass die erfundenen Behauptungen die Aufmerksamkeit von 'X-Men - Zukunft ist Vergangenheit' ablenken. Dieser fantastische Film ist das Ergebnis von Liebe und eine der größten Erfahrungen in meiner Karriere", sagte er gegenüber 'Entertainment Tonight' und fuhr fort: "Ich werde also aus Respekt vor den unglaublich talentierten Schauspielern und der Crew nicht an den bevorstehenden Medien-Events zum Film teilnehmen."

Weiter nutzte der New Yorker die Gelegenheit, seine Unschuld zu beteuern: "Ich verspreche, sobald diese Situation vorbei ist, werden die Tatsachen zeigen, wie krank und verdreht das alles ist! Ich möchte mich bei meinen Fans, Freunden und der Familie für die unglaubliche Unterstützung bedanken."

'X-Men - Zukunft ist Vergangenheit' soll bei uns am 22. Mai ins Kino kommen, der Film glänzt mit Jennifer Lawrence, Peter Dinklage, Michael Fassbender, Evan Peters, Hugh Jackman, Ellen Page, Nicholas Hoult, Ian McKellen, James McAvoy, Halle Berry und Anna Paquin mit einer echten Starbesetzung.

Wie der Prozess um Bryan Singer weitergeht, muss sich noch zeigen.

Cover Media

— ANZEIGE —