Bryan Cranston würde gerne einmal Donald Trump spielen

Bryan Cranston träumt von Donald-Trump-Rolle
Bryan Cranston © Cover Media

Bryan Cranston (60) würde zu gern einen Film über Donald Trump (70) drehen und die Hauptrolle spielen.

- Anzeige -

Was für eine Komödie!

In dem Broadway-Stück 'All The Way' verkörperte der Schauspieler ('Breaking Bad') den ehemaligen US-Präsidenten Lyndon B. Johnson und nahm die Rolle erneut für die gleichnamige Fernsehverfilmung zu Beginn des Jahres auf. Politiker zu spielen, scheint dem Filmstar zu liegen und so liebäugelt er bereits mit dem nächsten Projekt: "Ich würde gern einmal Trump spielen", lachte er in der US-amerikanischen Fernsehsendung 'Today'. "Er ist riesig, er ist dieser shakespearische Charakter, dieser halb ernste, halb heitere komödiantische Charakter. Wer würde sich daran nicht gern versuchen?"

Anschließend probierte Bryan gleich einmal aus, den mutmaßlichen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner zu imitieren, allerdings gab er zu, dass er daran noch arbeiten müsse: "Momentan ist das eher eine Karikatur."

Bryan Cranston ist nicht der einzige Hollywoodstar, der sich gern über Donald Trump lustig macht: Meryl Streep (67, 'Der Teufel trägt Prada') verkleidete sich kürzlich als Trump bei der '2016 Public Theater Gala' im Delacorte Theater in New York, wo sie einen kleinen politischen Sketch zum Besten gab.

Auch Johnny Depp (53, 'Black Mass') verspottete den Politiker in einer 50-minütigen Filmbiografie mit dem Titel 'Donald Trump's The Art of the Deal' für die Comedy-Webseite 'Funny or Die'. Außerdem brachte er vor Kurzem seine Angst darüber zum Ausdruck, dass Trump die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton (68) bei den Wahlen im November schlagen könnte. Laut Depp wäre das das Ende des politischen Systems der USA. "Wenn Donald Trump zum gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten wird, dann ist das historisch betrachtet sogar irgendwie spannend, weil wir den letzten Präsidenten der Vereinigten Staaten sehen werden. Danach wird es einfach nicht mehr funktionieren", zitierte der 'Hollywood Reporter' den Filmstar.

Bryan Cranston, Johnny Depp, Meryl Streep & Co. stehen mit ihrer Meinung in Hollywood bei weitem nicht allein da.

Cover Media

— ANZEIGE —