Bryan Cranston legt sich nicht gern fest

Bryan Cranston legt sich nicht gern fest
Bryan Cranston © Cover Media

Bryan Cranston (59) sucht schauspielerisch immer nach neuen Herausforderungen.

- Anzeige -

Er spielt immer etwas anderes

Lange Zeit kannte man den Schauspieler ('Godzilla') nur als trotteligen Vater aus der Sitcom 'Malcolm mittendrin', bevor er als Walter White in der Kultserie 'Breaking Bad' zeigte, dass er auch eine ganz andere Seite hat. Seitdem kann sich der Amerikaner vor Angeboten kaum retten. Worauf er aber überhaupt keine Lust hat: Immer wieder das Gleiche zu spielen. Deshalb wählt er seine Rollen auch mit größter Sorgfalt aus.

"Ich mag es umherzuziehen und die Leute im Ungewissen zu lassen", erklärte er dem Magazin 'Total Film'. "Ich möchte albern sein. Ich möchte aber auch Teil von ernsten, wichtigen Geschichten sein. Ich habe 'Godzilla' gemacht, weil ich als Kind Godzilla liebte. Wenn ich ein bisschen Angst vor einem Projekt habe, dann ist das wahrscheinlich ein gutes Projekt, was ich machen sollte."

Damit scheint Bryan auf jeden Fall etwas richtig zu machen: Für seine Rolle in 'Trumbo' bekam er unlängst seine erste Oscarnominierung und darf sich Hoffnung auf den begehrten Goldjungen machen. In dem Drama verkörpert er den Drehbuchautor Dalton Trumbo, der in den 40er Jahren als Kommunist beschuldigt wurde und deshalb ein Arbeitsverbot bekam.

Sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen, kommt für den Darsteller aber nicht infrage. Momentan hat er neun neue Projekte in Planung, die unterschiedlicher nicht sein können: So leiht er unter anderem einer Figur im Animationsfilm 'Kung Fu Panda 3' seine Stimme, dreht aber auch das Drama 'Wakefield', in dem ein Mann einen Nervenzusammenbruch erleidet.

"Ich würde morgen in Rente gehen, wenn mir jemals langweilig wird mit dem, was ich tue", grinste der Hollywoodstar. "Ich liebe den Prozess. Ich liebe es mich einzugraben und ich liebe sogar die Streitereien, weil künstlerische Frustration Teil jeder Arbeit ist. Aber wenn ich die Hauptrolle spiele oder eine Serie produziere, dann erlaube ich keine Meckereien. Ich möchte von kreativen Menschen umgeben sein, weil das ein faszinierendes Leben ist."

Ab dem 10. März läuft Bryan Cranstons neuer Film 'Trumbo' in den deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —