Bruno Mars: Keine Anklage wegen Kokainbesitzes

Bruno Mars (26) kann aufatmen: Weil er seine Bewährungsauflagen - unter anderem rund 200 Sozialstunden - eingehalten hat, bekommt der Grammy-Gewinner keine Anklage wegen Kokainbesitzes vor einem Strafgericht. Das entschied ein Richter in Las Vegas, wie das Promiportal 'TMZ' berichtete.

- Anzeige -

Der Sänger ('Just The Way You Are') war 2010 mit Kokain erwischt worden. Mars, der gebürtig Peter Gene Hernandez heißt, bekannte sich damals schuldig, nach einem Auftritt im Hard Rock Hotel & Casino in Las Vegas Drogen bei sich gehabt zu haben. Bei einer Missachtung der Auflagen hätte Mars mit einer Gefängnisstrafe von bis zu vier Jahren rechnen müssen.

— ANZEIGE —