Bruder von Afshan Azad gibt zu den ‚Harry Potter’- Star misshandelt zu haben.

Bruder von Afshan Azad gibt zu den ‚Harry Potter’- Star misshandelt zu haben.
© Splash News

'Harry Potter'-Star Afshan Azad verprügelt und als 'Prostituierte' beschimpft

Im Sommer dieses Jahres schockierte eine Geschichte nicht nur ‚Harry Potter’-Fans. Die 22 jährige Schauspielerin Afshan Azad – die in den zauberhaften Filmen die Schülerin Padma Patil verkörpert – soll laut Medienberichten im Mai von ihrem Bruder Ashraf nicht nur geschlagen worden sein, sondern von ihm und ihrem eigenen Vater sogar Todesdrohungen erhalten haben.

- Anzeige -

Wie ‚BBC’ berichtet, gab der Bruder der Geschädigten nun im Prozess am 20. Dezeber 2010 zu, seine Schwester misshandelt und sie als ‚Prostituierte’ bezeichnet zu haben. Staatsanwalt Richard Vardon bestätigt, dass der Grund für dieses Familiendrama die Herkunft der muslimischen Aktrice sei, die aus einer bangladesischen Einwandererfamilie stammt und sich zum Zeitpunkt der Tat in einer Beziehung zu einem Hindu befand. Jedoch wurden sowohl Vater Abdul, als auch Bruder Ashraf von den Anschuldigungen befreit, der jungen Frau gedroht zu haben, sie umzubringen. Der ‚Harry Potter’- Star war selbst bei der Verhandlung nicht anwesend, obwohl laut Vardon „teure und zeitaufwändige“ Schritte eingeleitet wurden, um sicherzustellen, dass die Hauptzeugin den Termin wahrnimmt. Afshan aber hatte die Staatsanwaltschaft gebeten, die Anklage über die Todesdrohungen fallen zu lassen, weil weitere juristische Schritte zu gefährlich sein könnten.

"Häusliche Gewalt kann selbst für einen Mann wie dich im Gefägnis enden"

Bruder von Afshan Azad gibt zu den ‚Harry Potter’- Star misshandelt zu haben.
© Mandatory Credit: WENN.com, JMAB/VMAB

Zu dem 28 jährigen Bruder Ashraf, den das letztendliche Urteil am 21. Januar 2011 erwartet, sagte der Richter: "Häusliche Gewalt kann selbst für einen Mann wie dich im Gefängnis enden". Bis zum Urteil wurde Ashraf Azad unter der Bedingung, keinen Kontakt zu seiner Schwester aufzunehmen, freigelassen. Auch darf er nicht nach London reisen, wo sich Afshan befindet, seitdem sie kurz nach den Vorfällen aus dem Fenster ihres Familienhauses in Mancherster geflohen ist.

— ANZEIGE —