Bruce Willis hasst Babysprache

Bruce Willis hasst Babysprache
Bruce Willis und Emma Heming © Cover Media

Bruce Willis (60) hält nichts davon, mit Kleinkindern in Babysprache zu sprechen.

- Anzeige -

Das ist albern

Der Hollywoodstar ('Stirb langsam') hat als Vater viel Erfahrung. Mit seiner Exfrau Demi Moore (52, 'Die Akte Jane') zog er die drei mittlerweile erwachsenen Töchter Rumer (26), Scout (23) und Tallulah (21) groß, mit seiner jetzigen Frau Emma Heming (36) hat er die beiden Mädchen Mabel (3) und Evelyn (1). Mit den Kindern kommunizierte Bruce noch nie im üblichen Babytalk.

"Das haben wir schon immer sehr albern gefunden", erklärte er im Interview mit 'Gala'. "Auch wenn wir die Babys von Freunden sehen, verfallen wir nie in dieses Gebrabbel." Auch anderen Eltern rät er, die Babysprache sein zu lassen: "Es ist wunderbar zu sehen, wie gut Babys darauf reagieren, wenn man ganz normal mit ihnen kommuniziert."

Heute hat er für seine Kinder wesentlich mehr Zeit als noch bei seinen ersten Töchtern, da er mittlerweile nicht mehr so häufig vor der Kamera steht wie damals. Um auch zukünftig möglichst viel Zeit mit seinem Nachwuchs verbringen zu können, achtet der Actionstar auf seine Gesundheit. "Ich möchte gerne hundert Jahre alt werden, damit ich so lange wie möglich für meine Kinder da sein kann", verriet er weiter.

Seine Vaterqualitäten überzeugen übrigens auch seine Gattin Emma, mit der Bruce Willis nun ein ganz ruhiges Leben führt. "Er ist ein Familienmensch. Er liebt es, Vater zu sein. In unserem Sozialleben sind wir beide zurückhaltend", gab sie vor Kurzem gegenüber dem britischen 'Hello!'-Magazin zu und führte aus: "Wir waren nicht bei jeder Party, wollen es aber auch nicht."

Cover Media

— ANZEIGE —