Bruce Springsteen – US-Rockmusik pur

Der erfolgreiche Musiker Bruce Springsteen
Springsteen liebt das Rampenlicht © picture alliance / AP Images, Keith Srakocic

Sein Vorbild war kein geringer als 'The King of Rock 'n' Roll'

Bruce Frederick Joseph Springsteen wurde am 23.9.1949 in den USA geboren. Der Musiker stammt aus Long Branch in New Jersey. Er wurde katholisch erzogen und stand der Religion dennoch skeptisch gegenüber. Von seinem Vater übernahm er das Misstrauen gegenüber Menschen aus einer höheren Schicht, in anderen Dingen zeigte sich Bruce Springsteen hingegen eher rebellisch. Diese Ambivalenz wird in vielen seiner Songs spürbar.

- Anzeige -

Als Zehnjähriger begeisterte sich Springsteen für die Musik von Elvis Presley, später kamen auch die 'Beatles' und 'Rolling Stones' hinzu. Er begann, Gitarre zu spielen, und fand in der Musik eine Möglichkeit, der Realität zu entfliehen. Unter anderem befasste er sich mit den Stücken von Bob Dylan. In seinem Zuhause wurde kaum gelesen, stattdessen bestimmte der Fernseher den Alltag. Genau diese Enge war für Bruce Springsteen ein Grund, sich ganz auf die Musik zu konzentrieren. Nach intensiven Übungen mit der Gitarre machte er bei einigen Bands mit. Im Jahr 1967 hörte Springsteen mit der Highschool auf und ging stattdessen für ein Jahr auf das Ocean County College.

Wichtige Einflüsse für Springsteens musikalische Anfänge waren die Country-Hits und Western-Songs, die bei seinen Eltern und anderen Verwandten oft gespielt wurden. Im Jahr 1965 stieg er bei der Gruppe 'Castiles' ein, die in verschiedenen Clubs auftrat. Dadurch kam er bis in das New Yorker 'Cafe Wha'. Gemeinsam mit der Band wurden zwei Singles aufgenommen. Die Eltern von Springsteen konnten sich jedoch nicht mit seinen Ambitionen anfreunden. Während seiner musikalischen Karriere hielt sich Bruce Springsteen stets bedeckt, wenn es um sein Privatleben ging. Entsprechend wenig ist über ihn als Privatmensch bekannt. Mit seiner Ehefrau Patti Scialfa hat er eine Tochter und zwei Söhne.

— ANZEIGE —