Bruce-Springsteen-Coverband sagt für Trumps Amtseinführung ab

Bruce-Springsteen-Coverband sagt für Trumps Amtseinführung ab
Die nächste Absage für Donald Trump: Auch die B Street Band ist raus... © Evan El-Amin / Shutterstock, Inc., SpotOn

Aus Respekt vor dem Musiker

Aus Respekt vor Bruce Springsteen (67, "Born In The U.S.A.") hat die B Street Band, eine bekannte Springsteen-Coverband, ihren geplanten Auftritt im Rahmen der Amtseinführung von Donald Trump (70) abgesagt. Man entschuldige sich bei den Fans und bei dem Komitee des New Jersey Inaugural Ball, schrieb die Band auf Facebook: "Unsere Entscheidung basiert einzig und allein auf dem Respekt und der Dankbarkeit, die wir gegenüber Bruce und der E Street Band haben."

Bereits seit Wochen gibt es hitzige Diskussionen darüber, wer denn überhaupt im Rahmen der Inauguration Trumps auftreten werde. Zahlreiche Künstler sagten entsprechende Angebote ab oder distanzierten sich von einem Auftritt. Darunter auch Garth Brooks, Elton John, Andrea Bocelli und Céline Dion. Erst kürzlich hatte zusätzlich noch Jennifer Holliday abgesagt. Derzeit wird erwartet, dass Country-Sänger Toby Keith, die Rockband 3 Doors Down und die Nachwuchssängerin Jackie Evancho auftreten.

Was wird geboten?

Die Welt ist gespannt, was Trump für seine Amtseinführung wirklich plant, denn auf Twitter warf der designierte US-Präsident erst kürzlich wieder einmal mit Superlativen um sich. "Inauguration Day wird noch größer als erwartet. 20. Januar, Washington D.C., viel Spaß!", schrieb Trump.

spot on news