Bruce Jenner meidet Ermittler

Bruce Jenner
Bruce Jenner © Cover Media

Bruce Jenner (65) schweigt sich Berichten zufolge über seinen Autounfall aus.

- Anzeige -

Er will abwarten

Der Reality-TV-Star ('Keeping Up with the Kardashians') war am 7. Februar in eine schwere Kollision in Malibu verwickelt, bei dem eine 69-jährige Frau ums Leben kam. Bruce droht nun eine Verurteilung wegen Totschlags, sollte herausgefunden werden, dass er zuerst in ihren Wagen gekracht war und den Unfall somit verursachte. Bisher hat der einstige Olympionike zwar mit der Polizei kooperiert und übergab seine Handy-Aufzeichnungen sowie die Blackbox seines Cadillac Escalade, doch nun scheint er genug zu haben.

"Die Ermittler haben Bruce und seinen Anwalt Blair Berk um eine formale Befragung gebeten", berichtete ein Insider gegenüber 'Radar Online'. "Diese Anfragen wurde abgelehnt und es scheint auch nicht so, als würde Bruce sich zum momentanen Ermittlungszeitpunkt einer Befragung der Polizei stellen. Bruce versteckt sich und spricht nur mit seinem Anwalt."

Zunächst soll Bruce zugegeben haben, in das Auto der Verstorbenen gekracht zu sein, nachdem diese seiner Aussage zufolge urplötzlich gebremst habe. Ein Video aber, das von einem Bus aufgenommen wurde, wurde mittlerweile den Behörden übergeben und zeigt angeblich, wie der Promi-Vater mit seinem Wagen auf den weißen Lexus der Dame auffährt und in den Gegenverkehr schiebt, was zu dem tödlichen Unfall führte.

Bruce Jenner hat einen Experten für den Fall engagiert und beschlossen, mit niemandem zu sprechen bis dieser seine Ermittlungen abgeschlossen hat. "Bruces Experte für Unfallrekonstruktion ist noch nicht fertig. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse zum Abschluss der Bezirkspolizei von Los Angeles übergeben werden", fügte der Insider hinzu.

Auch wenn er sich verschwiegen zeigt, heißt das nicht, dass der Reality-Star nicht über den Unfall bestürzt ist. Ein Nahestehender berichtete dem Magazin 'Life & Style', dass Bruce Jenner "Tag und Nacht geweint hat".

Cover Media

— ANZEIGE —