Brooke Shields: Meine Mama war kein Bösewicht

Brooke Shields
Brooke Shields © Cover Media

Brooke Shields (49) findet nicht, dass ihre Mutter so kritisch von der Öffentlichkeit beäugt werden sollte.

- Anzeige -

Aber auch kein Opfer

Die Darstellerin ('Die blaue Lagune') wurde früher von ihrer Mama Teri (†79) gemanagt, die 2012 an ihrer Demenzerkrankung starb. Bis heute steht die Öffentlichkeit ihr und ihren Erziehungsmethoden kritisch gegenüber: 1978 ließ Teri es zu, dass ihre Tochter im zarten Alter von zwölf Jahren als Prostituierte in dem Film 'Pretty Baby' besetzt wurde. Darüber hinaus posierte Brooke mit 14 Jahren in einer Reihe an sexy Werbekampagnen für Calvin Klein, was die Öffentlichkeit damals als äußerst kontrovers betrachtete.

Bald bringt die Hollywood-Schönheit ein Buch über ihre Mutter heraus, das der Welt die wahre Natur ihrer Beziehung zueinander preisgeben wird. Doch warum macht der Star das? "Der Grund, wieso ich das Buch schreiben wollte, ist nicht weil ich sagen möchte: 'Ihr habt es nicht verstanden: Sie war die beste Mutter auf der Welt'", erklärte sie dem 'Social Life'-Magazin. "Ich stelle sie nicht auf ein Podest, noch beschreibe ich sie als einen Bösewicht oder ein Opfer." Die Schauspielerin ist der festen Überzeugung, dass ihre Mutter die viele Kritik nicht verdient habe. "Wissen Sie, was so lustig an vielen der Dinge ist, die sie ihr vorhielten? Diese Dinge waren die geringsten Sachen, über die ich mir Sorgen machte. Wurde ich ausgebeutet? Ich war doch auch die ganze Zeit in der Schule! Ernsthaft, die Chancen, die ich bekam… Ich habe mir keine Sorgen darüber gemacht, was sie sagen würden", erinnerte sich die Kino-Grazie und fuhr fort: "Wir gingen zusammen ins Studio 54 [Disco], aber ich war um elf Uhr Zuhause."

Derzeit trägt das Buch von Brooke Shields noch keinen Titel und ein Veröffentlichungsdatum gibt es auch noch nicht - hoffentlich aber kann es die öffentliche Meinung über ihre Mutter Teri zum Positiven wenden.

Cover Media

— ANZEIGE —