Broich und Koch: 'Tatort' ist ein bisschen wie ein Märchen

Broich und Koch: 'Tatort' ist ein bisschen wie ein Märchen
Wolfram Koch und Margarita Broich © Cover Media

Margarita Broich (55) und Wolfram Koch (53) haben in ihrem ersten 'Tatort'-Fall zwar Humor bewiesen, sind aber froh, dass das Ganze nicht zu komödiantisch geraten ist.

- Anzeige -

Gelungenes Debüt

"Der Regisseur Florian Schwarz hat Wert darauf gelegt, dass es nicht zu barock, zu blumig wird", erzählte Margarita im Doppelinterview mit 'faz.net'. "Wenn ich an einer Stelle dachte, da könnte ich mal stolpern, das wäre ein Lacher, hat er nein gesagt. Im Nachhinein war das richtig."

Ihr Kollege betonte außerdem, dass es in 'Kälter als der Tod' [17. Mai] nicht darum ging, die Realität 1:1 zu spiegeln: "Man darf sich da nichts vormachen. Der 'Tatort' ist ein bisschen ein Märchen, eine Fiktion. Deshalb ist die ganze Aufregung darum, ob dabei die Waffe richtig gehalten wird, völlig egal. Es ist nicht real - was ich gut finde."

Gut fanden die Zuschauer vor allem, dass sich Margarita Broich und Wolfram Koch in ihren TV-Rollen als Hauptkommissare Anna Janneke und Paul Brix so gut verstehen - ganz ohne Frotzeleien oder laute Diskussionen! Auf Twitter waren Lobe wie "Endlich mal ein 'Tatort', in dem sich das Team nicht gegenseitig anschreit" zu lesen. Belohnt wurden die beiden Neulinge dann mit einer tollen Einschaltquote: Laut 'Quotenmeter' sahen 9,89 Millionen Menschen dem Ermittlerteam zu. Das sind zwar weniger als zum Beispiel beim Debüt der Nürnberger-Kommissare, die mit 12,11 Millionen Zuschauer ordentlich vorlegten, aber immerhin.

Für Margarita Broich und Wolfram Koch, die beide viel am Theater arbeiten, sind Millionenzahlen sowieso irre. Im Interview mit der 'Bild'-Zeitung betonte Koch: "Ich kann mir keine zehn Millionen Zuschauer vorstellen. Zwölf Millionen erst recht nicht. In meinem ganzen Leben am Theater habe ich vermutlich nicht einmal zwei Millionen Menschen erreicht."

Cover Media

— ANZEIGE —