Brittany Murphy: Beerdigung an Heiligabend

Brittany Murphy: Beerdigung an Heiligabend
© AUTOIMPORT

Ihr Vater ist nicht dabei

Am Sonntag hörte Brittany Murphys Herz auf zu schlagen und bereits am 24. Dezember wurde die Schausielerin auf dem Forest Lawn Friedhof beigesetzt, auf dem auch Michael Jackson beerdigt ist. Dies berichtet ‚radaronline.com’. Nicht dabei war ihr Vater Angelo Bertolotti, der seit acht Jahren keinen Kontakt mehr zu Brittany und ihrer Mutter hatte. Er war nicht eingeladen, hätte aber selbst mit Einladung nicht an der Trauerfeier teilgenommen. „Ich möchte das nicht sehen und sie lebendig in Erinnerung behalten“, sagte Bertolotti zu ‚radaronline’. Nach einem Monat möchte er allerdings ihr Grab besuchen. Laut ‚TMZ’ hatte Brittanys Familie Sicherheitspersonal angeheuert, damit die Zeremonie nicht von ungebetenen Gästen gestört wird.

- Anzeige -

Wilde Gerüchte um die Todesursache

Brittany Murphy: Beerdigung an Heiligabend
© Getty Images, Patrick Riviere

Brittany Murphy wurde am Sonntag leblos von ihrer Mutter im Badezimmer gefunden. Im Nachttisch der Verstorbenen befanden sich laut ‚TMZ’ über zehn verschreibungspflichtige Medikamente, darunter Antidepressiva und Schmerzmittel.

In den US-Medien kursieren derzeit wilde Gerüchte über den Tod der Schauspielerin. So heißt es, Brittany sei durch die Schweinegrippe geschwächt und litt an Magersucht. Auch die Möglichkeit einer Drogen- oder Medikamentenüberdosis kommt in Frage. Bestätigt ist derzeit nichts. Der toxikologische Bericht und eine Hirnuntersuchung sollen so schnell wie möglich Licht ins Dunkel bringen. Erst in vier bis sechs Wochen sei mit einem vollständigen Bericht über die Todesursache zu rechnen.

(Bilder: Getty Images)

— ANZEIGE —