Brittany Murphy: Autopsie ist beendet

Brittany Murphy: Autopsie ist beendet
© Abaca, B3588 Abaca Hahn-Nebinger-Klein

Die Rätsel um ihren Tod bleiben

Die Autopsie am Leichnam von Hollywood-Star Brittany Murphy ist beendet. Die Ermittler können ‚TMZ’ zufolge einen Mord ausschließen, eine Erklärung für den plötzlichen Tod der 32-Jährigen haben sie dennoch nicht. Weitere Test wie der toxikologische Bericht und eine Hirnuntersuchung sollen so schnell wie möglich Licht ins Dunkel bringen. Erst in vier bis sechs Wochen sei mit einem vollständigen Bericht über die Todesursache zu rechnen.

- Anzeige -

Dennoch werden immer mehr Details über die tragische Todesnacht von Brittany Murphy bekannt. Die Gerüchte um ihren angeblichen Drogenkonsum haben sich bislang nicht bestätigt. Wie ‚TMZ’ aus den Berichten des zuständigen Gerichtsmediziners zitiert, waren weder Drogen noch Alkohol im Zimmer von Brittany Murphy zu finden. Eine Medikamentensucht kann hingegen nicht ausgeschlossen werden.

Brittany Murphy: Autopsie ist beendet
© MAP / Splash News

„Eine Durchsuchung des Nachttischs hat eine große Menge Medikamente hervorgebracht, die der Verstorbenen verschrieben wurden“, heißt es in dem Bericht. Brisant ist nur, dass auch mehrere leere Packungen an verschreibungspflichtigen Medikamenten gefunden wurden, die nicht auf Brittanys Namen, sonder auf den ihrer Mutter, ihres Ehemanns und dritter Personen ausgestellt waren.

Insgesamt ist derzeit von zehn verschiedenen Medikamenten die Rede. Darunter Mittel gegen Angstzustände, Schmerzen und Depressionen. Vielleicht war Brittany Murphy auch einfach nur schwer krank? Bereits über eine Woche vor ihrem Tod beklagte sie sich über Kurzatmigkeit und Bauchschmerzen. Bekanntermaßen litt die Schauspielerin zudem an Diabetes und war bereits im April 2009 wegen Unterzuckerung in einer Klinik.

Drogensucht, Medikamentenabhängigkeit oder Diabetes. Was auch immer den Herzstillstand von Brittany Murphy verursacht hat, nach den weiteren Untersuchungen der Gerichtsmedizin in Los Angeles wird es Ergebnisse geben. Einen Trost werden die ihren Fans und ihrer Familie aber auch nicht geben können.

— ANZEIGE —