Britta Assauer: „Man hat mir das Herz rausgerissen“

Britta Assauer hat erstmals über die Trennung von Rudi gesprochen.
Britta Assauer hat erstmals über die Trennung von Noch-Ehemann Rudi gesprochen. von Noch-Ehemann Rudi © dpa, Jörg Carstensen

46-Jährige spricht erstmals über Trennung von Rudi

Nach der schockierenden Nachricht über Rudi Assauers Alzheimer-Erkrankung meldet sich seine Frau Britta (46) zu Wort.

- Anzeige -

"Die Gerüchte unserer Trennung sind für mich absolut haltlos. Mein Mann hat mich am Tag seines Verschwindens umarmt und gefragt, wie lange ich wegbleiben würde", erinnert sie sich im Interview mit 'Bild'. Er warte zu Hause. Doch dem war nicht so: Als Britta Assauer an jenem 12. Dezember 2011 nach Hause kam, war ihr Mann weg. Erst durch Presseberichte sei ihr klar geworden, dass er ausgezogen und zu seiner unehelichen Tochter Bettina gezogen war.

Britta und Rudi heirateten im April 2011, da wusste sie bereits von seiner Erkrankung. Das Leben mit Alzheimer sei eine Herausforderung gewesen. Zwar machten Medikamente ihn aggressiv und depressiv, dennoch sei die Familie in der Zeit näher zusammengerückt. Ein Zusammenhalt, der nicht von Dauer war. "Sie haben ihn mir weggenommen. Man hat mir quasi das Herz rausgerissen."

An ihren Gefühlen haben auch die Krankheit und die 21 Jahre Altersunterschied nichts geändert. "Ich liebe meinen Mann und das wird immer so sein." Sie ist sich ganz sicher, dass Rudi zu ihr zurückkehren wird. "Ich vermisse ihn und dass mein Mann mich vergessen haben könnte, davor hab ich im Moment noch keine Angst, weil er die Leute noch ganz klar erkennt."

Bildmaterial: dpa

— ANZEIGE —