Hollywood Blog by Jessica Mazur

Britneys Comeback-Desaster

Britneys Comeback-Desaster
Britneys Comeback-Desaster

von Jessica Mazur

Es war DAS Thema des Wochenendes in Hollywood: Britney Spears und ihre Eröffnungs-Performance bei den diesjährigen MTV Video Music Awards. Vom "Comeback des Jahres" wurde hier gesprochen, "groß und dramatisch" sollte es werden und laut MTV würde Britney alle umhauen...

- Anzeige -

Keine Frage also, dass ich am Sonntagabend um Punkt 18.00 Uhr LA Ortszeit vor dem Fernseher saß, um mir den Auftritt von Miss Brit anzuschauen.

Die Show beginnt, Britney steht auf der Bühne, eröffnete mit dem Rücken zum Publikum und den Worte des King of Rock’n Roll Elvis Presley "If you are looking for trouble, you came to the right place!" Nicht schlecht also, die ersten zehn Sekunden... Könnte was werden, dachte ich. Doch dann zog die Kamera auf, man sah Britney in voller Größe, gekleidet in nichts außer einem nicht gerade vorteilhaften silbernen Glitzer-Bikini, schwarzen Stiefeln und schlechten Extensions. Und das Schicksal nahm seinen Lauf...

ACH DU MEINE GÜTE! Was als großes Comeback angekündigt war, war leider nichts weiter als eine unsichere Sängerin, die weder die Choreographie richtig beherrschte, noch sich besonders viel Mühe gab, wenigstens so zu tun, als würde sie live singen oder zumindest ein bisschen Spaß haben. Das Unterhaltsamste an Brit's Auftritt waren eigentlich die Zwischenschnitte auf die ratlosen Gesichter der Celebrities im Publikum, die wohl auch alle mit einem echten Knaller gerechnet hatten und jetzt nicht wussten, ob sie lachen oder sich fremdschämen sollten. Nach drei Minuten war alles vorbei...

 

Die Reaktionen hier in Lalaland? Böse, böse, böse... Britney könne höchstens noch bei Highschool-Talent-Shows mitmachen heißt es, andere ziehen Vergleiche mit Anna Nicole Smith oder beschreiben den Auftritt als "träge und schlafwandlerisch". Und selbst eingeschworene Britney Fans erklären, wie enttäuscht sie von ihrem Idol sind. Nur MTV hält irgendwie weiter an der Idee fest, dass der Auftritt eine Wucht war und beschreibt das Desaster als eine Mischung aus James Bond und Underground SM-Club! Ah ja...

Ich muss gestehen, ich weiß nicht, wie es in einem Underground SM-Club zugeht, aber James Bond? Der Vergleich hinkt doch gewaltig. Es sei denn, Britneys zahlreichen Drinks am Vorabend waren alle geschüttelt und nicht gerührt, dann macht’s natürlich wieder Sinn ;-)

Aber obwohl ich den Auftritt als mittlere Katastrophe bezeichnen würde, würde ich dennoch nicht soweit gehen und, wie einige Webseiten, das Ende von Britneys Karriere prophezeien. Denn ich finde, man muss auch mal das Positive sehen: Immerhin hatte sie ein Höschen an! Sicherlich: Ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für Britney Spears!

 Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur
Britneys Comeback-Desaster
© Bild: Jessica Mazur