Britney Spears: Lebenslange Vormundschaft?

Britney Spears tut die Vormundschaft ihres Vaters sichtlich gut.
Jamie Spears hat seine Tochter Britney Spears unter Kontrolle. © Getty Images, Handout

Auch wenn sich der psychische Zustand von Britney Spears (33) in den vergangenen Jahren sichtbar stabilisiert hat, steht die Sängerin noch immer unter Vormundschaft ihres Vaters Jamie. Wie das Klatschportal 'TMZ' berichtet, könnte das auch noch eine lange Zeit so bleiben - erweist sich die Vormundschaft bislang doch als voller Erfolg. Seitdem Jamie die Kontrolle über die Finanzen und das Privatleben seiner Tochter hat, geht es mit ihr immer weiter bergauf.

- Anzeige -

Rückfallrisiko zu hoch

War Spears vor einigen Jahren noch kurz davor das Sorgerecht für ihre beiden Söhne Jayden und Preston zu verlieren, so präsentiert sich die 33-Jährige nun als fürsorgliche Mutter. Immer wieder zeigen Instagram-Posts ihr Familienglück. Auch ihre Karriere hat die einstige Pop-Prinzessin wieder ankurbeln können. Sie arbeitete an neuer Musik, bekam ihre eigene Show in Las Vegas und kreierte eine eigene Unterwäsche-Kollektion. Society-Expertin Pamela Schupper kennt die Gründe für die positive Entwicklung der Sängerin: "Britney ernährt sich gesund und macht Sport. Außerdem glaube ich, dass sie weder trinkt, noch Drogen nimmt. Sie könnte sonst nicht in Las Vegas auftreten -  und das macht sie sehr erfolgreich." Vor allem die Vormundschaft von Vater Jamie soll sich sehr positiv auf die Entwicklung der Sängerin ausgewirkt haben: "Ich denke, Britney kommt sehr gut damit klar, dass sie unter Vormundschaft steht. Sie wirkt im Augenblick sehr glücklich und das beweist, dass sie zufrieden damit ist, dass andere über ihr Leben bestimmen. 

 

Kein Grund für Veränderung

 

Abgesehen von Spears' privaten Erfolgserlebnissen hat das System finanzielle Vorteile. Spears soll demnach allein im vergangenen Jahr 14 Millionen Dollar (12,8 Millionen Euro) Plus gemacht haben - davor sollen ihre Finanzen einem Insider zufolge ein totales Chaos gewesen sein. Mittlerweile gesteht ihr das Team aus Anwälten und Ärzten, welches ihren Vater unterstützt, aber auch gewisse Freiheiten zu, damit sie im Alltag eigene Entscheidungen treffen kann.

Und dennoch: Pläne, die Vormundschaft ganz aufzuheben, gibt es angeblich nicht. Quellen aus dem Umfeld der 33-Jährien würden das als zu gefährlich ansehen. Immer wieder heißt es, die Sängerin leide an einer schweren psychischen Erkrankung, die für die extremen Stimmungsschwankungen in der Vergangenheit verantwortlich war.  Die Vormundschaft verschaffe Spears Stabilität, die sie dringend brauche. Der Dreh mit Vater Jamie scheint zumindest bisher gut zu funktionieren - vielleicht sogar für immer.

spot on news

— ANZEIGE —